Lüneburg : Mehr Unterstützung für bedürftige Kinder

von
02. August 2019, 05:00 Uhr

Schulhefte, Klassenfahrten, Nachhilfe und gemeinschaftliches Mittagessen – was Schulkinder brauchen, kann Eltern mit einem geringen Einkommen vor Herausforderungen stellen. In diesen Fällen hilft das Bildungs- und Teilhabepaket mit zahlreichen Leistungen und Zuschüssen. Diese werden zum 1. August 2019 erhöht: „Davon profitieren alle Kinder und Jugendlichen aus Familien, die bereits öffentliche Unterstützung wie Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld erhalten“, so Annegret Gätjens vom Bildungs- und Teilhabebüro des Landkreises Lüneburg. „Voraussetzung ist, dass die Hilfeleistungen für die Schulausgaben tatsächlich erforderlich sind und die Kosten nicht bereits von anderer Seite übernommen werden.“ Die Neuerung sieht unter anderem eine erhöhte Pauschale für Schulbedarf wie Stifte, Hefte und Schulranzen vor: Statt insgesamt 100 Euro werden künftig 150 Euro ausgezahlt – aufgeteilt auf 100 Euro zum Schuljahresanfang und 50 Euro zum Schulhalbjahr. Der Eigenanteil für das gemeinschaftliche Mittagessen in Kita oder Schule entfällt.

Auch die Zuzahlung für die Schülerbeförderung ab Klasse 11 zur nächstgelegenen Schule müssen einkommensschwache Eltern künftig nicht mehr bezahlen. Voraussetzung ist, dass die Beförderung notwendig ist und die Schule mehr als fünf Kilometer entfernt liegt. Außerdem wird die Förderung angehoben, um an Sport-, Kultur- oder Freizeitaktivitäten teilhaben zu können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen