Zeetze : Mehr Platz für die Fahrzeuge

Das Gebäude in der Draufsicht. Rechts daneben ist der zukünftige Anbau eingezeichnet, blau schraffiert ist die künftige Stellfläche.
Foto:
Das Gebäude in der Draufsicht. Rechts daneben ist der zukünftige Anbau eingezeichnet, blau schraffiert ist die künftige Stellfläche.

Im Frühjahr nächsten Jahres kann mit dem Anbau an das Gebäude begonnen werden, das Feuerwehr und Rettungswache gemeinsam nutzen

von
04. Oktober 2016, 21:00 Uhr

Es ist eine lange Geschichte, die nun aber voraussichtlich mit einem Baubeginn im nächsten Frühjahr ein gutes Ende nimmt: Der Anbau an das große Gebäude in Zeetze, in dem Feuerwehr und Rettungswache untergebracht sind, kann dann starten. Die Baugenehmigung liegt vor, die Statik ist freigegeben. Die Bauanlaufbesprechung mit dem Ortskommando, dem Gemeindebrandmeister Dirk Baumann und dem Bauamt hat stattgefunden. „Über den Winter werden die Ausschreibungen vorgenommen, gebaut werden kann aber noch nicht, da die Fahrzeuge von Rettungswache und Feuerwehr frostfrei stehen müssen. Daher geht es erst im Frühjahr 2017 los“, erläutert Planer Thorsten Knebusch.

Dass dringend gehandelt werden muss, steht schon seit einer Bereisung des damaligen Regierungsbrandmeisters Werner Meyer im Jahr 2011 fest. Die Fahrzeuge – ein Rettungsfahrzeug, ein Löschfahrzeug, der Gefahrgutanhänger und ein Mannschaftsbus – stehen viel zu eng nebeneinander. Beim Ausrücken ist der Abstand zu den Wänden viel zu knapp, es besteht Unfallgefahr. Inzwischen ist das Rettungsfahrzeug auch neu und nochmal größer und höher.

Hintergründe dazu lesen Sie in unserer Printausgabe am Mittwoch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen