Wildwest auf der A 24 : Mann raubt Frau das Auto

Vom Geisterfahrer zum flüchtigen Räuber: Zwei Männer zwingen eine Fahrerin auf der A24 zur Vollbremsung und bedrohen sie mit einem Elektroschocker.

von
01. Juli 2015, 21:00 Uhr

Das Drama, das sich auf der A 24 zwischen Zarrentin, Wittenburg und später in Gadebusch abspielte, hätte Stoff für einen Actionfilm geboten. Trauriger Höhepunkt war ein Überfall direkt auf der Autobahn, wo Autos zur Vollbremsung gezwungen wurden und ein Täter den Opel einer 41-jährigen Frau raubte, die er mit einem Elektroschocker bedrohte.

Im Mittelpunkt stehen zwei Tatverdächtige, die sich offenkundig auf der Flucht befanden. Davon ging die Polizei jedenfalls gestern Nachmittag aus. Konkrete Beweise für deren Straftaten gab es bis zum Redaktionsschluss nicht. Zunächst fielen die beiden Männer (34 und 36 Jahre alt) gegen 7 Uhr in einem Audi zwischen Zarrentin und Gudow als Geisterfahrer auf. Nach der Meldung eines Lkw-Fahrers soll der Audi- Fahrer sein Fehlverhalten bemerkt und das Auto in einer Baustelle bei Gudow gewendet haben.

Wenig später, um 7.30 Uhr, stießen die beiden in ihrem Audi seitlich mit einem Mercedes zusammen. Beide sprangen danach flüchtend über die Mittelschutzplanke und nötigten dann auf der Gegenfahrbahn wild fuchtelnd einen Pkw Opel zum Anhalten. Die Polizei schreibt: „Ein Audi-Insasse, (36-jähriger Mann), soll sich dann zu der 41-jährigen Opel-Fahrerin (sie stammt aus der Prignitz) auf den Beifahrersitz gesetzt und sie zur Weiterfahrt gezwungen haben. Dabei habe der Tatverdächtige auch einen Elektroschocker in der Hand gehalten und die Frau damit bedroht.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie in der SVZ vom 2. Juli und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen