Weihnachtszirkus Schwerin : Mama, wann kommen wir wieder?

Der heimliche Star des Weihnachtszirkus´ in Schwerin - Clown Giuseppe mit seinem kongenialen Partner Gonzales.
Der heimliche Star des Weihnachtszirkus´ in Schwerin - Clown Giuseppe mit seinem kongenialen Partner Gonzales.

Weihnachtszirkus in Schwerin ein Besuchermagnet für die gesamte Region - ein Mix aus Kunst und Unterhaltung.

von
27. Dezember 2017, 08:00 Uhr

Auf den knapp 500 Polsterstühlen und Bänken im Zirkuszelt haben Hagenower neben Ludwigslustern und Schweriner neben Parchimern Platz gefunden. Das zumindest verraten gewissermaßen schon die Nummernschilder der Autos auf dem Parkplatz vor dem Zirkus der Landeshauptstadt. Diese Manege verzückt zum Fest eine gesamte Region. In der sechsten Auflage hat die Familie Huppertz ein fantastisches Programm zusammengestellt, das mehr ist als das Aneinanderreihen von Variete-Nummern. „Bei uns spielt das Herz mit“, sagt Direktor Ralf Huppertz, der mit seinem Unternehmen in diesem Jahr 25. Geburtstag feiert.

Und Geburtstage gibt es in der Zirkusfamilie ohnehin ziemlich oft. Denn auch seine fünf Söhne gehören zum großen Ensemble. Der Star unter ihnen ist mit einiger Sicherheit der „verrückte Clown“ Giuseppe. Er bringt nicht nur Kinder zum Lachen, sondern mit seinem perfekten Spiel aus Mimik und Gestik zieht er ein ganzes Zirkuszelt in seinen Bann.

Überzeugen können in diesem Programm, das zu den Vorstellungen an Weihnachten ausverkauft war, vor allem die Akrobaten. Die Gebrüder Togni aus Italien wirbeln genauso abgedreht durch die Luft wie die Trampolinspringer der Truppe „Federovi“. Aber auch Jonglage, Dressuren oder das „Doppelreck“ setzten die Zuschauer in Verzückung. Wo sieht man schon riesige Wasserbüffel, Kamele, Lamas, Esel und Pferde gleichzeitig und einmütig durch die Manege stolzieren.

„Wir sind natürlich in jedem Jahr bemüht, immer noch einen draufzusetzen“, sagt Zirkusdirektor Ralf Huppertz, der mit seinem Ensemble noch bis zum 3. Januar in Schwerin weilt, ehe es Ende des Monats wieder zum Winterzirkus nach Rostock geht.

Das Publikum in Schwerin kommt in jedem Fall auch diese Saison wieder voll auf seine Kosten. Frauen-Blickfang Henry Quaiser an der chinesischen Stange oder die zauberhafte Luftakrobatin für die Herren - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ganz besonders jedoch ist das Programm zu Weihnachten für die Kinder. „Mama, wann kommen wir wieder?“ hieß es nicht nur einmal in den Sitzreihen des gut beheizten Zeltes. „Nächstes Jahr“, war demzufolge auch die meist gegebene Antwort.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen