Frauenfrühstück in Boizenburg : Mal raus aus dem Alltagstrubel

Mit Gleichgesinnten auf neue Gedanken kommen sei für Lilli Schmahl aus Lüttenmark (rechts) Grund genug, schon seit sechs Jahren mit ihren Freundinnen zum Frühstückstreffen zu kommen.
Mit Gleichgesinnten auf neue Gedanken kommen sei für Lilli Schmahl aus Lüttenmark (rechts) Grund genug, schon seit sechs Jahren mit ihren Freundinnen zum Frühstückstreffen zu kommen.

Boizenburger Frauenfrühstück hatte auch bei seiner 26. Auflage nichts von seiner Attraktivität verloren / Achtsames Leben im Vordergrund

von
15. April 2018, 21:00 Uhr

Zweimal im Jahr, jeweils zum Frühling und im Herbst, lädt Friedlinde Zerbst zum Frühstückstreffen für Frauen in die Pausenhalle der Boizenburger Rudolf-Tarnow-Schule ein. Die Koordinatorin für dieses bundesweite Treffen freute sich am vergangenen Sonnabend nicht nur über die reichlich gedeckte Frühstückstafel, sondern auch über den gewohnt großen Ansturm von interessierten Frauen aus der gesamten Region. „Mal aus dem Alltagstrubel rauskommen, Zeit für sich und andere zu haben und mit Gleichgesinnten auf neue Gedanken zu kommen“, beschrieb Lilli Schmahl aus Lüttenmark ihre Motivation, die sie gemeinsam mit ihren vier Freundinnen aus der Elbestadt schon seit mehr als sechs Jahren den Weg zum Frühstückstreffen finden lässt. Besonders die Auswahl der Vortragsthemen sei für die rüstige Rentnerin ein unschlagbares Argument, den Vormittag gemeinsam mit anderen Frauen verbringen zu wollen. Beim mittlerweile 26. Treffen dieser Art in Boizenburg referierte Edelgard Jenner aus Reinbek zum Thema „Ich bin dann mal da – Achtsam leben“. Sie erläutert: „Die Seele ernährt sich von dem, woran sie sich erfreut. Ich möchte die Frauen heute unmissverständlich auffordern die Gelegenheit zu nutzen, glücklich und dankbar zu sein, im Hier und Jetzt zu leben, das tägliche Tun mit Sinn zu erfüllen und unnötigen Ballast abzuwerfen“. Die ehemalige Lehrerin und jetzige Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Mölln reist vorwiegend an den Wochenenden quer durch Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern, um nicht nur bei den Frühstückstreffen Frauen von ihren Ideen zu begeistern. „Ich durfte bereits vor zwölf Jahren hier in Boizenburg im Rahmen des Frühstückstreffens vor Frauen referieren. Um so mehr freue ich mich, dass mich Friedlinde Zerbst nun erneut eingeladen hat“, sagt Edelgard Jenner. Zum ersten Mal mit von der Partie war am vergangenen Sonnabend Doris Zeise aus Boizenburg. „Ich bin durch die zahlreichen Ankündigungen in der lokalen Presse neugierig geworden. Auch wenn ich niemanden der Frauen in dieser Runde persönlich kenne, freue ich mich auf diesen gemütlichen Vormittag und die anregenden Gespräche mit den Teilnehmern“. Um den vielfältigen Bedürfnissen der Frauen nach Abwechslung und gemeinsamer Zeit mit Gleichgesinnten entgegen zu kommen, entstand die Bewegung der Frühstückstreffen für Frauen im Jahr 1983 in der Schweiz. Die lokalen Veranstaltungen für den Raum Boizenburg werden schon seit vielen Jahren von Friedlinde Zerbst und ihrem Team auf ehrenamtlicher Basis mit viel Engagement, Kreativität und Liebe organisiert und gestaltet. Das gastfreundliche Ambiente in der großen Pausenhalle kombiniert mit einem Frühstück sowie einem lebensnahen Vortrag und Live-Musik von Elmar Roetz seien die Zutaten für den Erfolg des Frühstückstreffens am vergangenen Wochenende.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen