Vellahn : Männerballett gibt „Seitensprünge“ auf

Der zweifellose Höhepunkt des Abends: Das Männerballett „Seitensprung“  Fotos: troe
Der zweifellose Höhepunkt des Abends: Das Männerballett „Seitensprung“ Fotos: troe

Verkleidete Herren verkündeten vorerst letzten Auftritt beim Vellahner Karneval

von
05. Februar 2018, 08:00 Uhr

„Wir freuen uns sehr, dich in unserer Mitte haben zu dürfen und erinnern uns alle mit großer Freude an deine 26 Jahre andauernde Präsidentschaft“, begrüßte Patrick Schomann am vergangenen Sonnabend als neuer Präsident des Vellahner Carneval Clubs in der restlos ausverkauften „Heiligen Halle“ in Vellahn seinen Vorgänger Klaus Marmulla. Nur zwei Tage zuvor war in der Sporthalle der angrenzenden Regionalen Schule noch so gar nichts vom Karneval zu erkennen. „Zunächst mussten wir das Parkett mit Teppich belegen, bevor wir am Freitagmittag mit den aufwendigen Aufbauten und Dekorationen beginnen konnten“, berichtet der junge „Präsi“ im Gespräch mit unserer Zeitung. Dabei könne er sich neben seinem Bruder Danny Schomann auch unter anderem auf Markus Lüpken oder Volker Kajewski sowie auf sein gesamtes eingespieltes Team verlassen. „Jeder weiß an diesem Tag, was zu erledigen ist. Auch das Aufräumen der Halle und das Reinigen der Sanitäranlagen am darauffolgenden Tag muss nicht im Vorfeld organisiert werden“, sagt Patrick Schomann im Wissen, dass dann auch wieder die aktiven Mitglieder seines Vereines zur Verfügung stehen. „Paddy“, wie ihn alle liebevoll nennen, führte am Sonnabend souverän durch das mehr als zweistündige Programm, ganz so wie es sein Großvater Paul Schomann auch mehr als 19 Jahre machte. Und mittendrin genoss das Prinzenpaar Natalie I. und Tobias I., alias Natalie Weiß und ihr Freund Tobias Meincke, sichtlich seinen Auftritt, die unzähligen Küsse für die Aktiven sowie das Verteilen der Karnevalsorden. Natalie Weiß ist studierte Logopädin und absolviert derzeit noch eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten mit dem Ziel, Standesbeamtin zu werden. Während sich die 24-Jährige schnell von Patrick Schomann überzeugen ließ, in der 59. Session die Karnevalsprinzessin zu stellen, sei bei ihrem Freund Tobias doch die eine oder andere Überzeugungsarbeit zu leisten gewesen. „Unser neuer Präsident hat es beim Straßenkarneval ja bereits angekündigt, dass heute ein paar mehr Worte von mir kommen werden. Ehrlicher Weise muss ich gestehen, dass mir dort ein wenig die Worte fehlten“, wollte sich der eher zurückhaltend wirkende Prinz am vergangenen Sonnabend eingestehen. Doch das holte der Verwaltungsfachangestellte beim Hagenower Bauamt bei der ersten Abendveranstaltung deutlich nach. Am Ende des Programms wurde es dann doch noch einmal richtig emotional. Klaus Marmulla wurde von seinem Nachfolger Patrick Schomann für sein „Lebenswerk“ mit der Ehrenpräsidentschaft des VCC geehrt. „Ich bin euch unendlich dankbar für viele schöne und ereignisreiche Jahre. Ihr wart immer meine große Familie, in der ich mich stets sehr wohl gefühlt habe“, sagt Ex-Präsident Klaus Marmulla mit tränenerstickter Stimme und nach Worten ringend. Seinen vorerst letzten Auftritt hatte am vergangenen Sonnabend das schon legendäre Männerballett „Seitensprung“. „Noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben, dass wir die Jungs von einer Fortsetzung im kommenden Jahr doch noch überzeugen können. Schließlich gehören sie fest zu unserem Programm und stellen in jedem Jahr den absoluten Höhepunkt des Abends dar“, erzählt Patrick Schomann abschließend ein wenig wehmütig.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen