zur Navigation springen

11. Oldtimertreffen in Hagenow : Lust auf Bewegung & Beschaulichkeit

vom

Zurück in die mobile Vergangenheit: Die Anfänge des Auto- und Motorradbaues sind in Hagenow fröhlich auferstanden. Das 11. Oldtimertreffen lockte rund 2000 Besucher an.

svz.de von
erstellt am 27.Aug.2012 | 10:09 Uhr

Hagenow | Zwei Tage lang ist die gute alte Zeit - zumindest die Anfänge des Auto- und Motorradbaues betreffend - in der Stadt fröhlich auferstanden. Der örtliche Oldtimerclub e. V. hatte nämlich zum 11. Oldtimertreffen mit Teilemarkt eingeladen und die Resonanz war überwältigend. Es schnaufte und tuckerte, als sich Schlepper, Traktoren, Motorräder, Autos und andere Oldtimer präsentierten. Die diesjährige Zusammenkunft auf der Festwiese war von überregionaler Bedeutung und somit ein Erlebnis für alle teilnehmende Oldtimerfahrer wie auch für die rund 2000 Besucherinnen und Besucher.

Die besondere Atmosphäre des Austellungsgeländes, die Vielfalt und die Vielzahl der (auto)mobilen Sehenswürdigkeiten, der Kontrast von Natur und Technik, das verträgliche Nebeneinander von Bewegung und Beschaulichkeit zeichneten dieses Oldtimertreffen aus.

"Pro Tag können wir etwa 300 Fahrzeuge und rund 1000 Besucher begrüßen", sagt Jörg Potlitz. Der 42-Jährige ist stellvertretender Vorsitzender des Hagenower Oldtimerclub e. V., der zur Zeit 32 Mitstreiter zählt und seit 2001 existiert. Der gebürtige Hagenower ist seit Anbeginn bei der Schraubertruppe, die ihr Herz an alles Mechanische verloren hat, was Alter, Charme und Geschichte hat. Potlitz selbst hat beispielsweise zwei Motorräder der Traditionsmarke EMW, beides Zufallfunde. "Ich liebe das Geräusch dieser Viertakt-Motoren", gesteht er, der sich im Berufsleben seine Brötchen als Rohrnetzmeister bei der Eon-Hanse AG verdient. Auch einen Framo, den Vorgänger des legendären Barkas B 1000, und einige alte Autos nennt er sein Eigen. Alles selbst restauriert, wie er stolz versichert. "Wir alle sind vom Technik-Virus infiziert. Einer hilft dem anderen, so bekommt man eine ganz besondere Beziehung zu seinen rollenden Schätzchen."

Das Zusammentreffen von Gleichgesinnten, die Benzingespräche, das Fachsimpeln, der Teilemarkt und das gemütliche Beisammensein bezeichnet Potlitz, als "Glücksfall" für sich und seine Vereinskollegen, die etwa 80 Oldtimer besitzen. "Immer freitags veranstalten wir auf diesem Oldtimertreffen ein Lagerfeuer für die Händler, von denen wieder 80 den Weg nach Hagenow gefunden haben. Das Gros von ihnen kommt schon jahrelang, einige sogar seit Anbeginn", berichtet Potlitz, der zu DDR-Zeiten mal Motorradschlosser werden wollte. "Das hat leider nicht geklappt, aber die Leidenschaft, besonders zu den Zweirädern, ist geblieben." Dann lobt der Vize-Chef die vielen fleißigen Frauen der Vereinsmitglieder, die den Kuchenbasar mit ihren frischgebackenen 40 Leckereien auch in diesem Jahr bereichern. Der Erlös ginge in die Refinanzierung dieses Treffens. "Außerdem möchte in an dieser Stelle all unseren Sponsoren und Helfern öffentlich danken, die dieses tolle Treffen mit Geld, Sachspenden und Zeit unterstützt haben. "

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen