Kleines Fest im Park : Ludwigslust wird wieder das Mekka der Kleinkunst

Nicht gestelltes Jubelbild vor dem Ludwigsluster Schloss mit den Ungeheuerlichen Grazien vom Traum Tanz Theater: Harald Böhlmann, dem stellv. Ludwigsluster Bürgermeister Jürgen Rades, Intendant Dr. Markus Fein und Sparkassenchef Kai Lorenzen (v. li)
Nicht gestelltes Jubelbild vor dem Ludwigsluster Schloss mit den Ungeheuerlichen Grazien vom Traum Tanz Theater: Harald Böhlmann, dem stellv. Ludwigsluster Bürgermeister Jürgen Rades, Intendant Dr. Markus Fein und Sparkassenchef Kai Lorenzen (v. li)

Riesenvorfreude auf das Kleine Fest im Großen Park am 7. und 8. August / Es gibt doch noch Restkarten

23-11367778_23-66107385_1416391975.JPG von
26. Juni 2015, 07:45 Uhr

Vorfreude ist eigentlich viel zu schwach für das was da beim offiziellen Vor-Pressetermin zum Kleinen Fest im Park zu erleben war. Eher schon fiebrige Erwartung auf die 60 Künstler aus 14 Nationen, die da im August in den Schlosspark kommen werden. Ob Bürgermeister Reinhard Mach, ob Festspieldirektor Markus Fein, Sparkassenchef Kai Lorenzen und Harald Böhlmann als künstlerischer Leiter, sie alle bersten vor Erwartung und scheinen schon die Tage bis zum Beginn dieses in West-Mecklenburg immer noch einzigartigen Veranstaltung zu zählen.

Es wird die 21. Auflage des aus der Mutter-Veranstaltung in Hannover hervorgegangenen Festes, das Werbung schon lange nicht mehr nötig hat. Der Sonnabend ist schon seit viele Wochen mit 9000 Karten ausverkauft, nur für den Freitag gibt es noch ein paar Restkarten. Wer ein Hotelzimmer in Ludwigslust und Umgebung suchte, der hätte sich schon im Oktober vergangenen Jahres bemühen müssen. Ludwigslust brummt, das Fest hat gerade wegen seines verständnisvollen, klugen und auch ausdauernden Publikums in der Welt der so genannten Klein-Kunst einen extrem guten Ruf und den will es auch in diesem Jahr wieder verteidigen. Es oblag dem Künstlerischen Leiter Harald Böhlmann, die von ihm und seiner Frau auch auf weltweiten Reisen ausgesuchten Künstlern kurz vorzustellen. Von den 25 „Acts“, die es auch dieses Mal auf vielen Bühnen geben wird, sind 14 zum ersten Mal in Ludwigslust. Schwierigkeiten, die Meister der Kleinkunst nach Ludwigslust zu holen, hatte Böhlmann noch nie. „Ich will es einmal so erzählen. Allein in der Zeit von November bis zum 15. Dezember hatte ich 150 Blindbewerbungen für dieses Festival. Ludwigslust hat einen guten Namen unter den Künstler, sie kommen aller gern hierher.“ Allerdings treten im Schlosspark nur diejenigen auf, die die Böhlmanns live vor Publikum gesehen haben. Es gehe bei diesem Festival eben nicht nur um artistische Höchstleistungen, es gehe auch um den Umgang mit dem Publikum. Besonders angekündigt wurden z. B. die „Black Blues Brothers“, eine Akrobatik-Show aus Kenia zur berühmten Filmmusik. Auch Betty Brawn wird als stärkste Frau der Welt dabei sein und die Rollen in der Akrobatik vertauschen. Hier turnt der Mann auf der Stange, die die Frau hält und ausbalanciert. Wieder mit dabei ist nicht nur Frans Custers als Frans der kleine Clown auch Detlef Wurschik mit seinem Werner Momsen hat wieder den Sprung nach Ludwigslust geschafft. Der weiße Flügel mit der Ballerina wird wieder da sein, genauso wie der der kleine Elefant Jochen, der wieder mit dem Dreirad unterwegs sein wird.

Es ist ein kleiner Laden, die Fest GmbH besteht aus gerade einmal zwei Leuten, dazu kommen weitere 14, die zur Mannschaft gehören. Doch ohne die massive Unterstützung von der Stadt Ludwigslust und der Festspielmannschaft wäre das Mammut-Programm nicht zu bewältigen.

Nur vor einem haben alle Beteiligten schon im Vorfeld Respekt, vor dem Wetter. Denn schon ein leichter Nieselregen kann viele Vorstellungen der Akrobaten zunichte machen. Zwar musste das Fest in Ludwigslust wegen Wetters noch nie abgebrochen werden, doch mit Hilfe von Partnern ist auch dafür vorgesorgt. Vor allem die Sparkasse Mecklenburg-Schwerin aber auch der Landkreis stehen nämlich für die Regen-Ausfallversicherung ein. Die wäre auf dem normalen Versicherungsmarkt nicht zu bekommen und auch nicht zu bezahlen. Doch das gilt nur für den Extremfall, für die Finanzierung des Festes wird das Geld an sich nicht benötigt.

Das Fest im Ludwigsluster Park wendet sich auch anderen Genüssen zu, bei keiner anderen Veranstaltung ist der Anteil der Gastronomie so hoch wie im Schlosspark. Doch auch das sei schon Tradition. Das Publikum in Ludwigslust nutze auch dieses Angebot gern.

Ticket-Infos
Karten für die Veranstaltungen der Festspiele werden von den Geschäftsstellen der Schweriner Volkszeitung in Hagenow und Ludwigslust angeboten, die montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr geöffnet haben. Weitere Infos unter hier

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen