zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

21. November 2017 | 11:25 Uhr

Lindenplatz wird Laufsteg und Autosalon

vom

svz.de von
erstellt am 21.Apr.2013 | 05:34 Uhr

Hagenow | Da steht er. Blitzt in der Sonne mit heruntergelassenen Scheiben und bringt selbst erfahrene Autohändler wie Andreas Krüger zum Schwärmen. "Ist der nicht schön?", fragt Krüger und fährt mit den Händen über das schwarze Heck. "Diese Rundungen, diese Form." Keine zwei Wochen ist das Coupé jetzt auf dem Markt. Krüger persönlich hat es am Sonnabendmorgen auf dem Lindenplatz geparkt und sich dabei gleich ein bisschen in ihn verliebt. "Dieses Auto sieht nicht nur toll aus, es fährt sich auch noch gut." Probefahren konnte an diesem Tag zwar keiner der vielen Neugierigen. Dafür aber Probe sitzen. "Ich will ja nicht gleich eines kaufen", sagt Hans-Joachim Buchholz. "Ich will nur wissen, wie schön hoch es sich in so einem Geländewagen sitzt." Während er den Sitz nach hinten schraubt, ruft der Moderator auf der Bühne die Tänzerinnen vom Tanzstudio zu sich nach oben.

Hagenows "Autofrühling" ist zum großen Familienfest geworden. Nicht jeder kommt nur wegen der Autos auf den Lindenplatz. "Sonst wären ja nur Männer hier", sagt Margot Prosch. Sie will das Bühnenprogramm sehen und freut sich auf die Modenschau. Das Tanzstudio tritt auf, Countrysänger Peer Reppert singt, der Konsum hat quer über den Platz einen Teppich zum Laufsteg für die Modenschau ausgerollt. Das Freizeithaus ist dabei, verkauft selbstgebackenen Kuchen, die Hörakustik bietet kostenlose Hör- und Shetest und das Fitnessstudio in der Innenstadt bittet zum "Cycling" auf die Räder.

"Es ist eine rundum gelungene Aktion", findet auch Michael Huhsch. Der Hagenower Veranstalter koordiniert den Automarkt mit Funkgerät und Laptop aus dem Inneren eines Pferdeanhängers. Er lenkt das Kamerateam, das draußen jedes einzelne Auto vorstellt und bringt die Bilder auf die große LED-Leinwand neben der Bühne. "Wenn wir schon die neuesten Autos vorstellen, dann geht das auch nur mit der neuesten Technik", sagt Huhsch. Er zählt etwa 1000 Besucher an diesem Tag und freut sich, dass das Wetter sich dem Motto des Tages so wunderbar angepasst hat.

Autohändler Andreas Krüger hat an diesem Tag viele Fragen beantwortet und den einen oder anderen neugierig gemacht. "Ins Autohaus kommen immer die selben", sagt Krüger. "Dieser Tag gibt uns Händlern die Chance, neue Kunden zu gewinnen." Jedes Hineinsetzen, Anfassen, jede kleine Berührung sei ein Baustein auf dem Weg zu neuen Auto. Er ist sicher, auch der kleine Schwarze wird bald einem anderen den Kopf verdrehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen