VELLAHN : Liebesgöttinnen trotzten Eisregen

Spalierstehen für das Prinzenpaar des VCC.  Fotos: Tilo Röpcke
1 von 5
Spalierstehen für das Prinzenpaar des VCC.

Vellahns Straßen waren beim Straßenkarneval dicht gefüllt von bunt und vor allem originell verkleideten Jecken aller Altersklassen

von
25. Januar 2016, 08:00 Uhr

Wer glaubt, dass sich die karnevalsverrückten Vellahner trotz Schnee und Eisregen in der Nacht sowie nebligem Schmuddelwetter während des ganzen Tages von ihrem bereits seit 14 Jahren legendären Umzug durch das Dorf abhalten lassen, der irrt gewaltig. Auch am vergangenen Sonnabend waren Vellahns Straßen dicht gefüllt von bunt und vor allem originell verkleideten Jecken aller Altersklassen, die sich den Straßenkarneval auf keinen Fall entgehen lassen wollten. „Wir sorgen als Vellahner Carnevals Verein (VCC) hier und heute nur für die Rahmenbedingungen und lassen uns jedes Jahr aufs Neue vom Einfallsreichtum unserer Anhänger überraschen“, sagt Präsident Klaus Marmulla unmittelbar vor Beginn des Umzuges im Rahmen der mittlerweile 57. Session.

Erstmalig fand der Umzug aufgrund der Baumaßnahmen am neuen Konsum seinen Endpunkt auf dem Schulhof der Regionalen Schule. Seit vielen Jahren mit von der Partie beim bunten und lauten Rundgang durchs Dorf ist Dr. Kerstin Kutter mit ihrem Team von der Apotheke Adler. „Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, dass wir als Gewerbetreibende uns im Dorf präsentieren“, erzählt die Apothekerin, die sich schon von jeher für das karnevalistische Treiben begeistern kann. Fast hätten die Damen aus der Apotheke allerdings die doch sehr aufwendigen Vorbereitungen für den alljährlichen Straßenkarneval verschwitzt. Erst vor wenigen Tagen konnten die Angestellten von Dr. Kerstin Kutter mit der Ideenfindung und deren Umsetzung beginnen, alles jedoch gerade noch so pünktlich zum Start an der Vellahner Kirche am vergangenen Sonnabend.

Aber auch die fast ein Dutzend feierlustigen Frauen um ihren kreativen Mittelpunkt und begabte Designerin Roswitha Reinicke-Kromrei aus Rodenwalde warten bereits seit fünf Jahren stets mit einem neuen und außergewöhnlichen Kostüm auf. In diesem Jahr verbreitete Väterchen Frost mit seinem Gefolge im dazu passend verschneiten Vellahn schon von Beginn an gute Laune. „Nach dem Straßenkarneval ist bereits wieder vor dem Straßenkarneval“, erzählt Lehrerin Ilka Haarbach-Werner, für die vor allem das gemeinsame Miteinander und der Spaß schon viele Wochen zuvor im Mittelpunkt steht. Dabei bezeichnen sich die leidenschaftlichen Anhänger der fünften Jahreszeit selbst liebevoll als allesamt Karnevalsverrückt.

Auch wenn man VCC-Präsident Klaus Marmulla beim Rundgang durchs Dorf deutlich anmerken konnte, dass er sein Amt bereits seit dem Jahr 1991 mit großer Freude ausübt und er sich im Dorf großer und uneingeschränkter Beliebtheit erfreut, ist für ihn spätestens im Februar des kommenden Jahres Schluss. Marmulla wird natürlich auch dann weiterhin seinem VCC die Treue halten, aber auch seinen verdienten Ruhestand genießen dürfen. Denn bereits am 1. Mai dieses Jahres wird er seinen Posten als Hausmeister der Regionalen Schule einem Jüngeren zur Verfügung stellen. Ideen für einen aus seiner Sicht geeigneten Nachfolger als VCC-Präsident sind bereits allgegenwärtig. Allerdings wollte sich Klaus Marmulla diesbezüglich noch nicht tiefer in die Karten schauen lassen.

Am kommenden Sonnabend laden die Vellahner Jecken zu ihrer Prunksitzung und ersten Abendveranstaltung in die Sporthalle ein. Die zweite Abendveranstaltung folgt dann eine Woche später. Na dann „Vellahn Velau“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen