zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

11. Dezember 2017 | 12:29 Uhr

Amt Neuhaus : Lieber erst schlichten als richten

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Rainer Ottliczky ist der neue Schiedsmann für die Gemeinde Amt Neuhaus / Der Landesehrenbeamte auf Zeit wird demnächst förmlich verpflichtet

svz.de von
erstellt am 03.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Rainer Ottliczky muss demnächst zu Gericht, und das, damit andere sich diesen Gang vielleicht ersparen können. Er wurde vor kurzem zum Schiedsmann der Gemeinde Amt Neuhaus gewählt und wird, bevor es richtig losgehen kann, als Landesehrenbeamter auf Zeit vom Direktor des Amtsgerichts in Lüneburg förmlich verpflichtet.

„Ich bin demnächst bei der Bürgermeisterin und dann wohl auch bald beim Amtsgericht in Lüneburg. Zurzeit lese ich mich ein und mache mich über das Schiedsamt kundig“, erläutert Rainer Ottliczky, der mit seiner Frau Astrid seit drei Jahren in Neuhaus wohnt. Als Vorruheständler hat er nicht vor, nur auf dem Sofa herum zu sitzen oder im Garten zu wühlen. Ehrenamtliches Engagement ist für ihn etwas, was er auch schon während des Berufslebens als Projektleiter von großen Bauprojekten immer gemacht hat. Und auch von Neuhaus aus kümmert er sich noch um das Gebäudemanagement von fünf Privatschulen in Hamburg. Die Ottliczkys sind nämlich von dort in die Elbtalaue gezogen, als der jüngste Sohn flügge geworden war. „Wir haben uns während eines Urlaubs in die Region verliebt und wollten gerne hier leben“, ergänzt Astrid Ottliczky. Sie ist überzeugt, dass ihr Mann sein Schiedsamt gut ausfüllt. „Er kann gut ausgleichen und bewahrt immer die Ruhe.“ Den Ausgleich musste er in den Jahren als Elternvertreter und zuletzt als Gesamtelternratsvorsitzender auch immer suchen.


Ein Streit unter Nachbarn muss nicht vor Gericht landen


Diese Eigenschaften benötigt ein Schiedsmann oder eine Schiedsfrau. Denn bei Streit unter Nachbarn oder bei bei kleinen Strafsachen, zum Beispiel einer Beleidigung oder einer leichten Körperverletzung, bei der von Seiten der Staatsanwaltschaft kein öffentliches Interesse an der Strafverfolgung erkannt wird, müssen die „Streithammel“ zunächst versuchen, sich gütlich und außergerichtlich zu einigen.

den ganzen Beitrag lesen Sie am Freitag auf der Neuhaus-Seite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen