zur Navigation springen

Zarrentiner Eisenbahnverein "Posten 12" lädt ein : Liebe zu großen und kleinen Loks eint

vom

"Wir sind Freunde der großen und kleinen Eisenbahn", erklärt Kati Barnstorff. Die 41-Jährige ist eine von 20 Mitstreitern des Zarrentiner Eisenbahnvereins "Posten 12". Morgen laden sie zum Familienfest am Bahnhof ein.

svz.de von
erstellt am 24.Aug.2012 | 11:23 Uhr

Zarrentin | "Wir sind Freunde der großen und kleinen Eisenbahn. Aus diesem Grund haben wir uns zusammengeschlossen", erklärt Kati Barnstorff. Die 41-Jährige ist eine von 20 Mitstreitern des Zarrentiner Eisenbahnvereins "Posten 12", den es seit 2010 gibt. Vereinssitz und "Vereinsheim" sei der historische Bahnhof der Stadt Zarrentin am Schaalsee. Neben der Freude an der Eisenbahn und dem Spaß am Hobby in der Gemeinschaft sei es Anliegen der Vereinsmitglieder, deren Alter zwischen 13 und 70 Jahren läge, den Streckenabschnitt der ehemaligen "Kaiserbahn" zwischen Hagenow und Zarrentin wie auch den historischen Zarrentiner Bahnhof zu erhalten.

"Mit unserer Vereinsarbeit möchten wir so das eisenbahnhistorische Erbe bewahren und an die kommende Generation weitergeben", ergänzt Jürgen Schulze. Auch der 68-Jährige ist dem Eisenbahnvirus verfallen. Dazu gehöre neben der Aufarbeitung der Eisenbahngeschichte der "Kaiserbahn-Strecke" auch die Belebung der Strecke durch Sonderfahrten, möglichst mit historischen Schienenfahrzeugen, und die Einbeziehung der interessierten Bevölkerung, ganz speziell auch der Jugend in das Vereinsleben. "Wer Spaß an der Eisenbahn hat und verrückt genug ist, einen Teil seiner Freizeit zu opfern, ist bei uns immer willkommen. Wer nicht aktiv mitarbeiten möchte, ist selbstverständlich auch als förderndes Mitglied oder als Gast jederzeit willkommen."

Bei der Eisenbahn, insbesondere bei einer Dampflok, könne man die Maschine sehen, hören und riechen, schwärmt Schulze weiter. Alle Aktiven könnten so im Verein ein Gefühl von Eisenbahn und Technik erleben. Dann berichtet seine Frau, die ebenfalls Mitglied und begeisterte Eisenbahnliebhaberin ist, dass der Verein beabsichtige, den örtlichen Güterschuppen als Vereinsheim auszubauen. "Vom Hagenower Eisenbahnverein haben wir alte Hebelstellwerke bekommen, die sollen dann später darin ausgestellt werden", sagt die 65-Jährige. Ihr Gatte ergänzt: "Teilweise müssen dazu die alten Fußböden und Bodenbalken raus. Doch die Arbeit schreckt uns nicht. Sie schweißt die Truppe nur weiter zusammen."

Dann berichtet das Trio von einer lang schon geplanten Veranstaltung, deren Vorbereitungen so gut wie abgeschlossen seien. Alle, ob Eisenbahninteressierte und auch die, die es werden wollten, aber auch diejenigen, die nur mal raus wollten, seien am morgigen Sonnabend, dem 25. August, ab 10 Uhr herzlichst zum Familienfest eingeladen, welches rund um den Bahnhof Zarrentin stattfinde. Das Ende sei offen, je nach Lust und Laune. "Es ist für jeden etwas dabei: Der AKN, ein Eisenbahnverein aus Altenkirchen bei Hamburg, kommt zum Beispiel mit zwei Ürdinger-Triebwagen vorbei", macht Jürgen Schulze Lust auf mehr. Eine Hüpfburg für die Kleinen, ein Glücksrad, Draisinenfahrten, zwei Verkaufsstände für Modelleisenbahnen nebst Zubehör sowie Basteln und Kinderschminken stünden desweiteren auf der Angebotspalette. Wen der große oder kleine Hunger quäle, oder wer einfach nur mal keine Lust zum Kochen habe - kein Problem: Frischgebackener Kuchen, gegrillte Bratwurst, Wiener, eine zünftige Gulaschkanone sowie lecker überbackenes Damwild warten auf die hoffentlich zahlreichen Besucher. Schulze: "Wer aber nur ein wenig bummeln möchte, kann auf unserem kleinen privaten Flohmarkt vielleicht noch das Ein oder Andere finden. Mit von der Partie ist auch die Jungautorin Kathrin Laabs, die ihre beiden Bücher dort vorstellt und verkauft. Und wer noch zu Hause etwas zum Verkaufen hat, kann am Sonnabendmorgen einfach langkommen, am besten mit Anmeldung unter Telefon 038851-25267 oder auf dem Weg übers Internet km030591@arcor.de."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen