zur Navigation springen

Brückenhaus Lädt zum Public Viewing : Lassahner im WM-Fußballfieber

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Örtlicher Dorfverein lädt morgen 16 Uhr zum Kinderkino „Großstadtkrokodile“ und anschließendem Public Viewing ins BrückenHaus

„Ich tippe 3:1 für Deutschland“, sagt Timo Plutschinski und meint damit das morgige Spiel der Deutschland-Elf gegen Ghana um 21 Uhr. Das sei ein weiterer spannender Höhepunkt der Weltmeisterschaft in Brasilien, ist sich der 38-Jährige sicher. Um die Leidenschaft des runden Leders mit Gleichgesinnten zu teilen, habe sich der örtliche Dorfverein Lassahn e. V., dessen Vorsitzender er seit Februar 2014 sei, die öffentliche Fernsehübertragung einfallen lassen. Bereits am Montag zum Auftaktspiel der Deutschen zur WM gegen Portugal hätten die Sitzplätze im Bootshaus des Brückenhauses kaum ausgereicht. Das sei der absolute Knaller gewesen, erinnert sich Plutschinski. Man habe sich in den Armen gelegen, La-Ola-Wellen produziert, Fahnen geschwenkt und lautstark Fanfaren zum Klingen gebracht.

„Wir haben 30 Sitzplätze, können jedoch auch erweitern. Die Leinwand ist vier mal zwei Meter groß und mit Soundanlage sowie Beamer bestens geeignet, um eine großartige Stimmung aufkommen zu lassen“, erklärt der gebürtige Ostwestfale im SVZ-Gespräch. Sein Fazit: In Lassahn und Umgebung sei das Fußballfieber bereits voll ausgebrochen. „Wir haben mit Handzetteln für die WM-Übertragung auf der Stintenburg im Brückenhaus geworben. Offenbar mit Erfolg“, sagt der Wahl-Stintenburger, der sich selbst als absoluter Fußball-Fan outet. Doch nicht nur allein um die Welt des Kickens gehe es ihm und den 25 Mitstreitern des Dorfvereins, der seit zehn Jahren existiere, verrät Plutschinski. „Wir brauchen neue Orte der Kommunikation und des sozialen Miteinanders.“

Wer die Mitstreiter von Timo Plutschinski sind und was sie sich haben einfallen lassen, lesen Sie in der Freitagsausgabe des Hagenower Kreisblattes oder in unserem Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen