Pritzier : Kulturkate betritt Neuland

Theatertruppe bereitet die Aufführung von „Pole Poppenspäler“ vor / Am 9. August ist in Pritzier Premiere

von
20. Juli 2019, 05:00 Uhr

Nach einem Jahr Pause ist jetzt die Kulturkate wieder da mit einem neuen Stück für das Sommertheater. Am 9. August ist Premiere von „Pole Poppenspäler“. Das Theaterprojekt ist der Einstieg in ein sehr ehrgeiziges Projekt von Menschen, die Theater leben und lieben. Das Projekt Kulturkate, früher eng mit Lübtheen jetzt mit Pritzier verbunden, feiert damit seine Auferstehung. Im vergangenen Jahr gab es kein Sommertheater, weil am Ende die Finanzierung durch die nötigen Förderungen fehlte. In diesem Jahr sind zwar auch noch nicht alle Geldsorgen vom Tisch, wie Jane Thorun als 1. Vorsitzende des Vereins, zugab. Das Team des Theaters sei hoch motiviert, heißt es. Jetzt werde das Theater in den Gutspark Pritzier umziehen. Dort soll es am 8. August die öffentlichen Generalprobe zum Stück geben, bevor am folgenden Tag die Premiere über die Bühne gehen wird. Wer sich bereits jetzt Karten sichern will, findet in der Region viele Vorverkaufsstellen von Boizenburg bis Zarrentin. Vorbestellungen sind auch per mail möglich über info@kulturkate.de.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen