zur Navigation springen

Kunst vom Lande : Künstler und Bauer in einer Person

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Ausstellungseröffnung mit Bildern von Wilhelm Boldt (1889-1978)

svz.de von
erstellt am 01.Sep.2014 | 12:07 Uhr

„Ich habe von meinen Eltern bestimmt noch 20 Gemälde von Wilhelm Boldt. Da, wo bei ihnen an der Wand im Wohnzimmer noch Platz war, kam ein Bild hin. Eines, was hier hängt, eine Landschaft mit Birken, hing in meinem Mädchenzimmer. Ich bin ganz überrascht, dass er auch ganz andere Motive gemalt hat, wie zum Beispiel die Kreuzigung.“ Edda Radöhl aus Stapel besuchte mit ihrem Mann das Museumsfest, dass der Verein für Bürgerbegegnung zum 14. Mal im Pforthaus veranstaltete.

Man sei etwas vom Prinzip, einen lebenden Künstler aus dem Amt Neuhaus vorzustellen, abgewichen, erläuterte Vereinsvorsitzende Annegret Panz während ihrer Begrüßung. Wilhelm Boldt (1889-1978) stamme zwar auch aus dem Amt Neuhaus, sei aber schon lange verstorben. Lesen Sie den ganzen Beitrag in die Dienstagsausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen