Neujahrsempfang Ludwigslust-Parchim : Kreispolitik auf dem „Dorfplatz“

Rundgang mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, hier am Stand des Pizza-Herstellers Dr. Oetker mit Werksleiter Detlef Förster.
Rundgang mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, hier am Stand des Pizza-Herstellers Dr. Oetker mit Werksleiter Detlef Förster.

Landkreis Ludwigslust-Parchim präsentierte sich im Wittenburger Alpincenter

23-13255134_23-66107381_1416391921.JPG von
28. Januar 2018, 20:00 Uhr

Am vergangenen Sonnabend hatten Landkreis und die Sparkassen der Region  zum Neujahrsempfang nach Wittenburg eingeladen.  Das Alpincenter erwies sich als ein guter Ort für den Gedankenaustausch zum Beginn des Jahres und nicht zuletzt für  die regionale Meile, auf der sich   Unternehmen und Einrichtungen  präsentierten.  Landrat Rolf Christiansen begrüßte auf dem sogenannten „Dorfplatz“ des Alpincenters, dem zentralen Eingangsbereich am Fuße des Schneeberges, die Ministerpräsidentin des Landes. Wenngleich der angekündigte Abschied von Landrat Christiansen bei vielen Gesprächen ein Thema war, wollte Manuela Schwesig davon noch nicht wissen, als sie sich aus der großen Runde zu den laufenden  Koalitionsgesprächen nach Berlin verabschiedete.  Zuvor nahm sie sich Zeit, zusammen mit den Vertretern der kreislichen Politik und Verwaltung, für einen  Rundgang durch die regionale Meile. Ludwigslust-Parchim sei der wirtschaftlich stärkste Landkreis, so die Ministerpräsidentin.

 

Und so präsentierten sich   Unternehmen und Einrichtungen. Mit dabei u.a. der Pizza-Produzent Dr. Oetker oder Wesergold Dodow, die Sparkassen Parchim-Lübz und Mecklenburg-Schwerin sowie die Biosphärenreservatsverwaltung Schaalsee-Elbe, aber auch solche Einrichtungen, wie der Internationale Bund oder die Wirtschaftsfördergesellschaft des Landkreises. Der Landkreis nutzte zudem den Anlass, um Neubürger zu begrüßen. Unter ihnen der Brite Ian Thompson (siehe Interview rechts). Im vergangenen Jahr haben nach den Worten von Christiansen 30 Bürgerinnen und Bürger das Einbürgerungsverfahren erfolgreich  durchlaufen. In seiner Rede im Heustadl zog der Landrat abschließend eine durchweg positive Bilanz für 2017. Er sei sich sicher, dass im nächsten Jahr  im Landkreis Vollbeschäftigung herrschen werde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen