zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

20. November 2017 | 07:10 Uhr

Boizenburg : Kostenlos surfen in der Innenstadt

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Freies WLan seit 25. Oktober in der Boizenburger Altstadt

svz.de von
erstellt am 27.Okt.2017 | 08:00 Uhr

„Ich finde das cool“ verrät Uta Stenschke,  ihre Meinung zur jüngsten  Errungenschaft der Stadt Boizenburg. Seit dem 25. Oktober ab 10 Uhr haben alle  Besucher der Altstadt die Möglichkeit mit ihren mobilen Geräten kostenfrei im Internet zu surfen. Grund dafür ist ein Hotspot. Einen solchen drahtlosen Internetzugang haben die Versorgungsbetriebe Elbe GmbH in Kooperation mit dem österreichischen Unternehmen IT-Innerbener auf dem Stadthaus installiert. Seine Reichweite umfasst den Markt- und Kirchplatz, die Königstraße sowie den Wartebereich des Bürgerhauses.

Gefolgt ist man dabei dem Vorbild der Partnerstadt Lauenburg. Dort haben die Versorgungsbetriebe ein solches offenes WLan bereits  in Betrieb gesetzt und in der ersten Jahreshälfte 2017 gute Nutzerzahlen damit erzielt.

„Das ist eine große Chance“, ist sich Bürgermeister Harald Jäschke sicher, der dabei sehr große Vorteile für den Tourismus in der Stadt sieht: „Ein gewisser Fokus ist schon auf die Tagestouristen gerichtet, die sich schnell, unkompliziert und kostenfrei über Boizenburg und die Veranstaltungen informieren können.“ So gerät man nach der Anmeldung im WLan gleich auf die Internetpräsenz der Stadt.

Christian Hameister von den Versorgungsbetrieben  geht in dieser Hinsicht noch einen Schritt weiter: „Auch der Einzelhandel kann stark davon profitieren.“ Hameister wirft den Begriff des Window-Shoppings ein und hebt beispielhaft hervor: „Auch wenn die Geschäfte geschlossen sind, hätten mögliche Kunden über QR-Codes im Schaufenster dennoch die Chance,  die Produktpalette der Läden  zu begutachten und sogar zu bestellen.“

Mag diese Vorstellung Hameisters noch Zukunftsmusik sein, bietet das offene WLan für die Gastronomie bereits konkrete Vorteile. So freut sich Stenschke, die  im Sommer  zahlreiche Gäste von außerhalb begrüßt:„ Für die Kunden und Gäste ist das schön. Die können bei mir im Kaffee sitzen und trotzdem entspannt im Internet surfen.“ In einem sind sich sowohl Jäschke und Stenschke als auch Hameister vollkommen einig. „Dieser Hotspot ist ein Schritt in die Zukunft.“ Es steckt viel Potential zur Belebung der Innenstadt in ihm und steigert die Attraktivität Boizenburgs. Außerdem werden durch den Zugriff auf das offene WLan der Werbung breitere Möglichkeiten eröffnet.

Dementsprechend soll das Netz  noch weiter wachsen in Boizenburg. Bereits in diesem Jahr wird ein nächster Hotspot am Hafen in Betrieb genommen, um diesen Bereich zu versorgen. Außerdem plant die Stadt zukünftig  öffentliche Netzwerke unter anderem am Bahnhof, an den Sportplätzen,  dem Erlebnisbad sowie dem Jugendfreizeithaus.

Der Zugriff auf das WLan ist hierbei kinderleicht. Benutzer öffnen einfach die WLan-Funktion ihres Smartphones oder Tablets und wählen „free-key Boizenburg“. Nachdem man die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) akzeptiert hat, steht einem der unbegrenzte Weg in die weite Welt des Internets offen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen