zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

24. November 2017 | 23:35 Uhr

Konzert mit vielen Gästen

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Am vergangenen Sonnabend fand zum ersten Mal seit sechs Jahren in der Hagenower Stadtkirche wieder ein Weihnachtskonzert statt

svz.de von
erstellt am 21.Dez.2015 | 00:34 Uhr

Sechs Jahre mussten ins Land gehen, damit die Hagenower in ihrer Stadtkirche endlich wieder ein Weihnachtsoratorium genießen konnten. Am Vorabend des 4.  Advents lud Hagenows Kantor Stefan Reißig gemeinsam mit dem Ökumenischen Chor Hagenow und der Parchimer St.-Georgen Kantorei zum Oratorienkonzert von Camille Saint-Saens ein. Begleitet wurden die beiden Chöre vom Rostocker Kammerorchester und der Sopranistin Claudia Roick aus Berlin, den beiden Mezzosopranistinnen Andrea Oertel aus Hagenow und Juliane Bookhagen aus Rostock, dem Leipziger Tenor Severin Böhm, dem Leipziger Bass-Bariton Joachim Holzhey sowie der Harfenistin Rebekka Frömling aus Dresden und Fritz Abs aus Parchim an der Orgel. „Claudia Roick, Andrea Oertel und Rebekka Frömling lernte ich während meiner Studienzeit in Rostock kennen, wo ich von 2006 bis 2012 ein Studium der Musik und Religion für ein gymnasiales Lehramt in Verbindung mit Musiktheorie an der Hochschule für Musik und Theater und der Universität absolvierte“, erzählte Stefan Reißig wenige Stunden vor dem Weihnachtsoratorium. Seit Mitte November fand der Vorverkauf für dieses Konzert statt, das am vergangenen Sonnabend fast ausverkauft war. Die intensiven Proben des Ökumenischen Chores liefen bereits seit dem Sommer, geleitet von Stefan Reißig, der seit dem 1. September des vergangenen Jahres Kantor in der Hagenower Stadtkirche ist. Die fachlichen Voraussetzungen erwarb sich der 31-Jährige von 2012 bis 2014 bei seinem aufbauenden Studium der Kirchenmusik an der Hochschule für Kirchenmusik in Dresden. Für Stefan Reißig stand von jeher fest, dass er seinem Mecklenburg niemals den Rücken kehren wird. „Hier in Hagenow erfahre ich für meine Musik nicht nur Akzeptanz, sondern eine großartige Unterstützung“, schwärmt Reißig im Gespräch mit der SVZ.

Neben der musikalischen Leitung des Ökumenischen Chores engagiert sich der Kantor auch beim Vorschulsingen im katholischen Kindergarten und im Kinderchor der Stadtkirche. Außerdem steht er dem Posaunenchor und den Jungen Bläsern vor. „Musik ist das eine, das andere ist allerdings die doch eher anspruchsvolle Organisation der Auftritte meines Chores. Viele meiner Sänger sind beruflich derart eingespannt, dass sich die notwendigen Planungen durchaus schwierig gestalten“, sagt Stefan Reißig. Gleichzeitig ist der Kantor froh, dass es allen Beteiligten gelungen ist, diesen schwierigen Spagat zu bewältigen. So steht der Proben- und Auftrittsplan bereits bis zum Ende des kommenden Jahres fest.

Jemals in den Schuldienst zurückzukehren, kann sich der studierte Musiklehrer eher nicht vorstellen. Allerdings schweben Reißig Kooperationen mit den Schulen der Region vor, „zum Zwecke einer größeren Verknüpfung schon Schule und Kirche“. Dass diese Verknüpfung bereits gut funktioniert, zeigt sich am gemeinsamen Auftritt aller Hagenower Schulchöre, der im Mai des kommenden Jahres in der Stadtkirche geplant ist. Nicht nur dabei kann sich Stefan Reißig der Hilfe und Unterstützung des Freundeskreises für Kirchenmusik in Hagenow e.V. sicher sein. Dessen 1. Vorsitzender Holger Klöhn organisierte auch beim Weihnachtsoratorium emsig im Hintergrund, so dass dieses Konzert zu einem großartigen Erfolg am Sonnabend werden konnte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen