zur Navigation springen

Neue Steuermarken im Januar werden mit der Post verschickt : Kontrollen angekündigt

vom

Die derzeit gültigen violetten Hundesteuermarken haben zum Ende des Jahres ihre Gültigkeit verloren, heißt es aus dem Amt Zarrentin. Deshalb werden demnächst an alle Hundehalter neue Steuermarken zugeschickt.

svz.de von
erstellt am 30.Dez.2012 | 05:25 Uhr

Zarrentin | Die derzeit gültigen violetten Hundesteuermarken für den Zeitraum 2011/2012 haben zum Ende des Jahres ihre Gültigkeit verloren, heißt es aus dem Amt Zarrentin.

Deshalb werden demnächst an alle Hundehalter, die ihre Hunde ordnungsgemäß zur Hundesteuer angemeldet haben, unaufgefordert im Januar 2013 neue Steuermarken zugeschickt (orangefarbene). Bis dahin lassen Sie bitte noch die alte Marke am Halsband. Die neuen Hundesteuermarken sind dann ebenfalls wieder zwei Jahre bis zum 31. Dezember 2014 gültig.

Gemäß Hundesteuersatzung der Gemeinden bzw. der Stadt Zarrentin am Schaalsee müssen Hunde außerhalb des Hauses oder des umfriedeten Grundbesitzes eine gültige und sichtbar befestigte Steuermarke tragen. Bei Abmeldung eines Hundes ist die Steuermarke an das Amt zurückzugeben. In diesem Zusammenhang wird noch einmal dringend auf die Anzeigepflicht gemäß § 12 der Hundesteuersatzungen hingewiesen. Wer im Gemeinde- bzw. Stadtgebiet einen über drei Monate alten Hund hält, hat dieses innerhalb von 14 Kalendertagen nach dem Beginn des Haltens oder, nachdem der Hund das steuerpflichtige

Alter von drei Monaten erreicht hat, anzuzeigen. Zuwiderhandlungen gegen § 12 der Hundesteuersatzungen sind Ordnungswidrigkeiten nach Kommunalabgabengesetz des Landes Mecklenburg-Vorpommern und können mit einer Geldbuße geahndet werden.

Mit Kontrollen in den Gemeinden und in der Stadt Zarrentin am Schaalsee muss gerechnet werden. Für weitere Auskünfte steht Ihnen das Steueramt gerne zur Verfügung. Und zwar Frau Meyerhof: örtliche Telefonnummer: 038851 838-206 oder meyerhof@zarrentin.de; Frau Sprenger: Telefon: 038851 838-205 sprenger@zarrentin.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen