zur Navigation springen

Ferienprogramm : Klopf an das Brot: Was hörst Du?

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Umweltpädagogin Edeltraud Kahl aus Lübtheen verfolgt mit Ferienkindern den Weg des Getreides vom Korn bis zum fertigen Brot

svz.de von
erstellt am 12.Feb.2016 | 12:00 Uhr

Klopf an das Brot und lausche: Wenn es hohl klingt, dann ist es gut gebacken. Da staunten die Kinder der Hagenower Tagesstätte „Matroschka“ nicht schlecht. Es gab richtiges Brot, gebacken in einem Lehmbackofen.

Ja, sie hatten allen Grund zum Staunen, denn die meisten Eltern von ihnen kaufen ihr Brot sicher im Supermarkt oder beim Bäcker. Aber direkt aus dem noch heißen Backofen, das war für sie etwas besonderes. Das dachte sich auch das Team der Einrichtung um Leiterin Karin Lockau und bereitete in den Ferien ein Projekt für die Ferienkinder der Klasse 1 bis 4 vor, in dem sie sich näher mit den Lebensumständen im Mittelalter befassten, und dazu gehört nun auch mal die Zubereitung von Nahrungsmitteln. Dazu hatte sich die Kita die Umweltpädagogin Edeltraud Kahl aus Lübtheen eingeladen, die an diesem Tag die Mädchen und Jungen gleich von der ersten Minute der Begegnung in ihren Bann zog. Edeltraud Kahl ist in der Region keine Unbekannte mehr.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Freitags-Ausgabe der SVZ.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen