zur Navigation springen

Kindertag in Hagenow und Lübtheen : Kinderlächeln ist der größte Dank

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Hagenower Freizeithaus und Lübtheener Grundschule luden mit vielen bunten Angeboten zu sich ein / Viele ehrenamtliche Helfer packten mit an

Karussell fahren, auf der Hüpfburg toben oder Pony reiten – das stand gestern am Kindertag in der Lübtheener Grundschule sowie im Hagenower Freizeithaus „Sausewind“ bei den Kindern ganz hoch im Kurs. Zum Ehrentag der Knirpse hatten sich beide Einrichtungen jede Menge einfallen lassen. „Das Pony-Reiten bieten wir dieses Jahr das erste Mal an und auch die Freiwillige Feuerwehr ist erst zum zweiten Mal dabei“, sagt Simone Förster, Leiterin des Freizeithauses. Sowohl bei diesen beiden Angeboten als auch beim Kinderschminken, der Hüpfburg und dem Karussell herrscht gestern Nachmittag großer Andrang. „Wir wollen hier alles ausprobieren“, sagt Leonie Graf und steigt von einem Sitz des Kettenkarussells. Währenddessen sitzt Julia Schestopalov noch in dem Fahrgestell. „Oh, es geht rückwärts“, sagt sie zu der leicht veränderten Richtung. Doch Heike Scherbaum, Besitzerin des 29 Jahre alten, nostalgischen Kettenkarussells, hat alles im Griff und stoppt augenblicklich diese Fahrtrichtung. Benlukas Dilk genießt stattdessen einen „Ausritt“ auf einem Ponyrücken. „Wir besuchen meine Eltern in Hagenow und sind spontan hierher gekommen“, sagt Mutti Cindy Dilk aus Boizenburg. Ihr gefalle die Veranstaltung, es gebe sehr viele Stationen. Ausgerichtet wird das Fest vom Freizeithaus, der Stadt Hagenow sowie vom Fachdienst Jugend des Landkreises Ludwigslust-Parchim. „Der Dank geht aber auch an die Leute, die in der Küche oder an den Stationen ehrenamtlich mithelfen“, sagt Simone Förster.

 

Wer in Hagenow oft mithilft und wer den Tag in Lübtheen tatkräftig unterstützt hat, lesen Sie in der Montagsausgabe des Hagenower Kreisblattes oder in unserem Epaper.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 01.Jun.2014 | 21:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen