Vellahn : Kicker bereit für neue Saison

Die Kicker des Hagenower SV bereiten sich im Trainingslager auf die kommende Saison vor.
1 von 2
Die Kicker des Hagenower SV bereiten sich im Trainingslager auf die kommende Saison vor.

Mädchen und Jungen des Hagenower SV trainieren bis Sonntag im Fußballcamp Vellahn / Bereits in letzter Saison gute Erfolge erzielt

23-53780050_23-66108199_1416392983.JPG von
08. August 2015, 12:00 Uhr

Nach der Saison ist vor der Saison. Für die E-Jugend des Hagenower Sportvereins ging es auch in diesem Jahr wieder ins Fußballcamp nach Vellahn. Bereits das vierte Jahr in Folge finden die Vorbereitungen und Trainingseinheiten für die neue Saison, die ab dem 13. September startet, im Vellahner Waldbad statt. Die 17 fußball-begeisterten Kinder, darunter auch zwei Mädchen, sind dafür extra am Donnerstag angereist, wie der Trainer Ronny Rößler im SVZ-Gespräch informiert.

„Das ist kein Schulausflug oder Badeurlaub, wir trainieren hier intensiv und bereiten uns auf die kommenden Spiele vor,“ erklärt Rößler weiter. Die Schwerpunkte im Trainingslager seien Ausdauer, Koordination, Kraft und das Ballgefühl. Aber auch die Teamfindung stehe beim Hagenower SV im Vordergrund. So werde auch geguckt, welche Spielpositionen die jeweiligen Kinder in Zukunft spielen könnten. Allerdings werde aus einem Torwart eher selten ein Stürmer, fügt Rößler hinzu. In den meisten Fällen seien die Kinder mit ihrer späteren Position und der Entscheidung vom Trainer einverstanden.

„In der vergangenen Saison haben die Kicker der E-Jugend wirklich super gespielt. Von 26 Mannschaften erreichten sie den 18. Platz. Das klingt im ersten Moment nicht sehr gut. Dazu muss man aber wissen, dass die Neun -und Zehnjährigen gegen zwei Jahre ältere Gegner spielen müssen.“ Das wäre in dem Alter eine großartige Leistung, da die Spieler der gegnerischen Mannschaften zumeist zwei Köpfe größer seien, informierte der stolze Trainer. Für die kommende Saison rechne er sich einen besseren Platz aus. Denn ab diesem Jahr würden die Hagenower Kicker zu meist gegen gleichaltrige Gegner spielen.

„Die beiden Mädchen vom Hagenower SV fördern wir besonders, denn Mädchenmannschaften in dem Alter gibt es kaum. So müssen Ashley Dietz und Tabea Müller ebenfalls gegen die besten Spieler der Mannschaft antreten. Die schwachen Spieler lernen von den Stärkeren.“ Das hätten die Erfolge in der Vergangenheit gezeigt, fügte Rößler hinzu.

Nach Informationen des Trainers, freuen sich die Mädchen und Jungen schon das ganze Jahr auf das Camp. „Auch das frühe Aufstehen und das harte Training hält sie nicht davon ab, mit nach Vellahn zu kommen. So geht es morgens gegen 7 Uhr aus den Federn , beziehungsweise Schlafsäcken. Dann heißt es gleich trainieren, trainieren und nochmals trainieren.“ Vor dem Frühstück gehe es schon mit dem Joggen los. Danach gäbe es im Wechsel unterschiedliche Trainingsarten. Selbst in den Pausen, beim Baden, werde trainiert. „So mussten die kleinen Kicker eine Art Staffellauf im Wasser absolvieren. Vom Flachen beginnend, ins Tiefe, bis zur Brusthöhe. Da wird die Bewegung immer schwieriger.“ Das fördere die Kraft und Ausdauer.

Trotz der Strapazen bei dem heißen Wetter, sollen die Kinder aber auch ihren Spaß im Fußballcamp haben, erklärt Rößler außerdem. Das Camp könne allerdings auch nur durch die große Unterstützung einiger Eltern und Sponsoren stattfinden. „So wurde das Zelt, in dem die Kinder schlafen, von der Feuerwehr in Kuhstorf ausgeliehen. Bei der Mittagsverpflegung hilft die Gaststätte Franck, ebenfalls aus Kuhstorf. Denn auch Kicker haben Hunger. Ein großes Lob geht auch an die drei Mütter, die bereits im vergangenen Jahr mit der Organisation für das Camp begonnen hatten.“

Dafür möchten sich Trainer und Mannschaft morgen mit einem leckeren Abschlussgrillen bei allen Helfern und Eltern bedanken.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen