zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

22. November 2017 | 21:44 Uhr

Wittendörp : Keine neue Kita für Dodow

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Kreisverwaltung empfiehlt Gemeinde Wittendörp nur Planungsunterlagen für Boddin einzureichen

Es war der große Traum der Gemeinde Wittendörp und der Mehrheit der Gemeindevertreter – zwei Kita-Neubauten. Einer in Boddin, der andere in Dodow. Doch dazu wird es allem Anschein nach nicht kommen. Denn der Kreis hat den Wittendörpern signalisiert, dass nur ein Ersatzbau förderfähig sein wird. Ein weiterer anschließender sei in Eigenleistung zu finanzieren – also bei dem klammen Haushalt ausgeschlossen.

Trotzdem will das Gremium keine Alternative, eine Groß-Kita wie etwa in Vellahn, bauen. „Wir wollen diese großen Bunker nicht. Unsere Kinder sollen möglichst heimatnah betreut werden. Das ist auch für die Eltern schöner“, sagt Bürgermeister Bernd Ankele. Die Verwaltungsleiterin im Amt Wittenburg, Dr. Margret Seemann, nimmt den Beschluss der Gemeindevertretung so hin und verweist darauf, dass das Schreiben vom Kreis lediglich eine Empfehlung sei.

Nachgefragt beim Kreis lautet die Erklärung so: „Dieses Schreiben ist zwar eine Empfehlung, kommt aber einem Bescheid ziemlich nah“, so der Sprecher des Landkreises Ludwigslust-Parchim, Andreas Bonin.

Im Klartext bedeutet das wohl, dass aus der Kreisverwaltung auch künftig keine anderen Entscheidungen für die Wittendörper Kita-Projekte zu erwarten sind. In die Planung muss es nun jedoch zumindest für den Neubau in Boddin gehen. Hier freut man sich natürlich über die Zukunftsmusik. Ist der Zustand des alten Gebäudes doch wesentlich ramponierter als die ehemalige Schule in Dodow, wo Betreuer und Eltern nun offenkundig etwas enttäuscht sind.

„Na klar sind wir traurig, dass es nun bei uns nichts wird. Die Fassade, die Fenster, die Schalldämmung – all das müsste gemacht werden“, sagt die derzeit stellvertretende Kita-Leiterin des Zwergenparadieses Petra Kögler. Jedoch nicht ohne den Zusatz, dass es keinerlei Vorwürfe in Richtung Gemeinde geht. „Es wird halt nur Geld für eine Kita geben und die Boddiner sind schlimmer dran. Das ist eben so“, so die Erzieherin in Dodow.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen