Neuhaus : Keine Geschäftszeiten für Wölfe

von 14. Dezember 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Die Aufregung um vermehrte Wolfsrisse in den letzten Wochen sorgte dafür, dass Konstantin Knorr (rechts), Chef des niedersächsischen Wolfsbüros, die Ratsmitglieder informierte.
Die Aufregung um vermehrte Wolfsrisse in den letzten Wochen sorgte dafür, dass Konstantin Knorr (rechts), Chef des niedersächsischen Wolfsbüros, die Ratsmitglieder informierte.

Wolfsberater Hauke Hanstedt sieht erste positive Veränderungen in Zusammenarbeit mit Wolfsbüro, lässt sein Amt aber weiter ruhen

„Alle mittlerweile in unserer Region auftretenden Probleme wie die rasante Zunahme der Population oder das Auftreten kranker Tiere sind vorhersehbar gewesen und man hätte sich darauf vorbereiten können“, hält Hauke Hanstedt seine Vorwürfe gegenüber dem Wolfsbüro im Gespräch mit der SVZ aufrecht. Sein Amt als ehrenamtlicher Wolfsberater möchte er auch ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite