Boizenburg : Kein Schützenfest in Boizenburg

Regelmäßiges Schießtraining ist wichtig: Guido Landsmann von den Boizenburger Schützen hofft, dass seine Zunft trotz Absage des Schützenfestes so schnell wie möglich wieder zum sportlichen Alltag übergehen kann.
2 von 2
Regelmäßiges Schießtraining ist wichtig: Guido Landsmann von den Boizenburger Schützen hofft, dass seine Zunft trotz Absage des Schützenfestes so schnell wie möglich wieder zum sportlichen Alltag übergehen kann.

Vorstand der Zunft sagt aufgrund der aktuellen Corona-Lage den Höhepunkt des Jahres ab, Majestäten verlängern Amtszeit

23-73944631_23-73944633_1442568196.JPG von
20. April 2020, 05:00 Uhr

Aufgrund der aktuellen Corona-Krise sind alle Großveranstaltungen in Deutschland bis zum 31. August grundsätzlich untersagt worden. Davon betroffen wird in diesem Sommer auch das Altstadt- und Schützenfest in Boizenburg sein.

„Die derzeitige Situation verändert unser aller Leben dramatisch. Nicht nur der Vorstand unserer altehrwürdigen Zunft nimmt diese Situation sehr ernst. Deshalb werden wir uns ganz eng an die Anweisungen, Auflagen und Empfehlungen unserer Behörden, Verwaltungen und Politiker halten“, betont Guido Landsmann, 1. Vorsteher der Boizenburger Schützenzunft von 1658, im Gespräch mit SVZ.

Das beliebte Altstadt- und Schützenfest sollte in diesem Jahr eigentlich am zweiten Juliwochenende wieder tausende Besucher in die Elbestadt locken, und das im 30. Jahr der Wiedergründung der Schützenzunft nach der Wiedervereinigung.

„Für die derzeit 60 Mitglieder unseres Vereins ist das alljährliche Schützenfest der absolute Höhepunkt eines jeden Vereinsjahres. Nicht nur unsere Schützenbrüder und -schwestern arbeiten das gesamte Jahr auf dieses ganz besondere Wochenende hin. Auch bei unseren befreundeten Vereinen, wie beispielsweise aus Wittenburg oder Scharnebeck, sind unsere alljährlichen Feierlichkeiten fest im Terminplan verankert“, bedauert Landsmann die Umstände der Absage.

Auf Bitten des Vorstandes der Boizenburger Schützenzunft werden der derzeit amtierende Schützenkönig „Volker der Souveräne“ alias Volker Prellwitz sowie die Jungschützenkönigin Lenya Metzger ihr Amt bis zum Jahr 2021 weiter bekleiden.

„Ich habe mich zum 350. Geburtstag unserer Zunft im Jahr 2008 sehr intensiv mit der Geschichte unseres Vereins beschäftigt. Aber eine Verlängerung der Amtszeit eines Schützenkönigs ist in den vergangenen mehr als drei Jahrhunderten bisher nicht vorgekommen“, ist sich der 1. Vorsteher der Boizenburger Schützen sicher.

Trotz aller Hiobsbotschaften der vergangenen Wochen blickt der selbstständige Versicherungskaufmann auf ein spannendes und kurzweiliges Vereinsjahr zurück, und das, obwohl das Kalenderjahr 2020 erst wenige Monate alt ist. Schließlich erstreckt sich das Vereinsjahr der Schützen stets von Schützenfest zu Schützenfest. Dabei denkt der 51-jährige Landsmann ganz besonders an die großartige Zusammenarbeit mit der Stadt, aber auch mit dem Eventservice von Roland Walter, der mit seinen Erfahrungen keinen unwesentlichen Beitrag zum Gelingen der Feierlichkeiten des vergangenen Jahres geleistet habe.

Aber auch die Beteiligung der Schützenzunft am Boizenburger Weihnachtsmarkt oder das Ausschießen der Winter-Schützenkönige Anfang dieses Kalenderjahres gehören zu den Höhepunkten der Schützenvereinigung der Elbestadt.

Guido Landsmann hofft inständig, dass seine Zunft trotz der Absage des diesjährigen Schützenfestes so schnell wie möglich wieder zum sportlichen Alltag übergehen kann. „Denn das zielsichere Schießen mit Luftgewehr, Kleinkaliber oder Wurfscheibe müsse regelmäßig trainiert werden“, sagt Guido Landsmann gegenüber unserer Zeitung.







zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen