Hagenow : Kein Babyschwimmen mehr im Krankenhaus

Viele Jahre konnten Mütter mit ihren Babys in diesem Becken schwimmen . Seit dem 30 Juni ist es geschlossen.
Foto:
1 von 1
Viele Jahre konnten Mütter mit ihren Babys in diesem Becken schwimmen . Seit dem 30 Juni ist es geschlossen.

Sanierung nicht mehr möglich

von
02. Juli 2015, 19:48 Uhr

Den Millionenbetrag, der für die Sanierung des ehemaligen Therapiebeckens nötig sei, könne  und wolle das Krankenhaus nicht aufbringen, teilte der     Verwaltungsdirektor Helge Mantzel gegenüber der Redaktion  mit.

Das Bewegungsbad sei  vor etwa 20 Jahren  für therapeutische Behandlungen angeschafft worden. In den vergangenen Jahren wurde es allerdings als rein freiwillige Sache der Hebammen, nur noch  für das Babyschwimmen genutzt und  war keine angebotene Leistung des Krankenhauses.

Laut Mantzel hat das Gesundheitsamt festgestellt,  dass  das in die Jahre gekommene Bad starke Verschleißerscheinungen aufweist.  Eine Sanierung wäre  deshalb nicht mehr möglich.  Mantzel verwies    zum Beispiel  auf undichte Stellen am Kessel und auf  Roststellen, weshalb das Bewegungsbad zum 30. Juni geschlossen werden musste. Laut Experten müsse das Krankenhaus für einen Neubau  einen sechsstelligen Betrag aufbringen. Dieses stehe aber außer Frage, weil es keinerlei medizinische Behandlungen  mehr in dem Becken gebe, erklärte Mantzel.

„Wir wären auch daran interessiert gewesen, es weiterhin aufrecht zu halten und geben das Bewegungsbad mit einem traurigen Auge auf. Trotzdem wollen wir unsere Hebammen weiterhin unterstützen. Es gibt zur Zeit eine Anfrage an die Hagenower Förderschule in der Bahnhofstraße, diese hat ein ähnliches Becken. Wir hoffen, dass dort die  Hebammen das Babyschwimmen ausüben können. Eine Rückmeldung steht jedoch noch aus“, sagte Mantzel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen