Die Halle bebt : „Keimigkeit“ rockt die Turnhalle

dsc_2766
1 von 4

Band aus Pogress feierte „Advent Band Event“ mit hunderten Fans in Dreilützow

svz.de von
15. Dezember 2013, 16:50 Uhr

Das wird ein cooler Advent. Jetzt gibt’s volles Rohr Rock’n Roll.“ Frontsänger Christoph Dierkes schreit ins Mirko, E-Gitarren kreischen, der Boden vibriert. Fans reißen die Arme hoch und verneigen sich vor der Bühne noch bevor der erste Song gesungen ist.

Hunderte kommen am Sonnabend in die Turnhalle am Schloss Dreilützow zum Advent Band Event. Das Konzert mit der Band „Keimigkeit“ ist Kult. Und schuld daran ist allein Gottfried. Ohne den würde es die Band gar nicht geben. Gottfried hatte sich vor fünf Jahren ein Livekonzert zum Geburtstag gewünscht. Und weil den Freunden eine Liveband zu teuer war, entschieden sie spontan, einfach selbst Musik zu machen. „Das hat so Spaß gemacht, dass wir gleich eine Band gründeten“, sagt Dierkes. Der Realschullehrer aus Wittenburg brachte sich das Gitarrenspielen selbst bei, textete zur Musik seines Cousins Julian Dierkes und tritt seitdem mit Julian, Onkel Lothar und drei Freunden als „Keimigkeit“ auf. Die Fangemeinde wächst schnell. Auf dem Konzert in Dreilützow tragen sie T-Shirts mit Band-Logo und können jeden Song mitsingen. „Nackt und stramm“ zum Beispiel oder „Dipn Dä“. „Wir erleben, dass Talentfreiheit durchaus Erfolg haben kann“, sagt Dierkes. Auf jedem Konzert überraschen sie ihr Publikum neu. Sie verschwinden in Mülltonnen, hüllen sich in Kostüme, schießen Konfetti durch den Saal. Dierkes: „Der Auftritt macht einfach nur Bock und große Lust weiter zu machen.“ .

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen