Hagenow : Kann man Glück messen?

23-11367778_23-66107385_1416391975.JPG von 06. September 2018, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Heimbewohnerin Astrid Knaape entspannt sich sichtlich, als ihr von Pflegerin Annett Schmidt das Kätzchen „Mohrchen“ auf den Körper gesetzt wird. Auch diese Momente gehören zum Glücklichsein.
Heimbewohnerin Astrid Knaape entspannt sich sichtlich, als ihr von Pflegerin Annett Schmidt das Kätzchen „Mohrchen“ auf den Körper gesetzt wird. Auch diese Momente gehören zum Glücklichsein.

Diesem Thema ging das Lebenshilfewerk Mölln-Hagenow nach und hat behinderte Menschen befragt.

Was bedeutet Lebensqualität? Wie misst man das? Auch und gerade bei Menschen mit schwersten Behinderungen, die nicht sprechen können? Diese Fragen und einiges mehr hat das Lebenshilfewerk nun zum ersten Mal seinen behinderten Beschäftigten in Mecklenburg...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite