zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

19. November 2017 | 22:41 Uhr

Wittenburg : Kaiserwetter für Schützenkaiser

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Siegfried Krüger aus Karft holte sich die begehrte Kette/1. Ritter wurde Andreas Langediekhoff und 2. Ritter Horst Wiech

von
erstellt am 25.Mai.2014 | 19:39 Uhr

Die neue Majestät der Wittenburger Schützenzunft 1514 e. V. steht fest: Am Sonnabend 11.36 Uhr schoss sich Siegfried Krüger aus Karft zum Schützenkaiser. Zusammen mit seiner Frau Ursel, seinem 1. Ritter Andreas Langediekhoff nebst Frau Bianca sowie dem 2. Ritter Horst Wiech und Gattin Margreth nahm der neue Monarch am Nachmittag sichtlich stolz die Schützenkette aus den Händen von Bürgermeisterin Dr. Margret Seemann entgegen. Da er in diesem Jahr den traditionellen Holzvogel abgeschossen hat, wird er für die nächsten zehn Jahre Kaiser der Wittenburger Schützenzunft sein, der im ersten Jahr seiner Regentschaft übrigens auch die Rechte und Pflichten eines Schützenkönigs übernimmt.

Als beeindruckendes Bild hatte das Stadtoberhaupt, das gleichzeitig auch Patronin der Veranstaltung war, die Menschenmassen auf dem örtlichen Marktplatz bezeichnet. Das zahlreiche Erscheinen anderer Schützenformationen, der Bundeswehr sowie vieler Gäste sei Ehre und Anerkennung für die hiesige Schützenzunft. „Die Sonne ist verdienter Lohn für die jahrelange Vorbereitung.“ Seemann konnte als Ehrengäste zu dieser Veranstaltung die Enkelin des letzten Mecklenburger Großherzogs, Donata Herzogin zu Mecklenburg-Solodkoff, und ihren Ehemann Alexander von Solodkoff, begrüßen. Beide zeigten sich sichtlich erfreut, dass die Motelstadt an ihre Familie gedacht habe.

Als einen „ganz besonderen Tag voller Jubel, Trubel und Heiterkeit“ bezeichnete der 1. Ältermann der Wittenburger Schützenzunft, der Wittenburger Horst Kowski, das Jubiläums-Burg- und Schützenfest. Schließlich kann die hiesige Zunft mittlerweile voller Stolz auf ein halbes Jahrtausend ihrer Gründung zurückblicken.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen