Boizenburg : Junger Besuch aus Michigan

Drei Jungen und acht Mädchen waren bis heute Gäste am Elbe-Gymnasium.  Fotos: Katja Frick
1 von 2
Drei Jungen und acht Mädchen waren bis heute Gäste am Elbe-Gymnasium. Fotos: Katja Frick

Elf Schüler der Klassenstufen elf und zwölf aus St. Louis in den USA waren zwei Wochen am Boizenburger Elbe-Gymnasium zu Gast

von
28. Juni 2016, 21:00 Uhr

„Was heißt Abschreiben?“, fragt Pascale aus der siebten Klasse seine Englischlehrerin Ines Wulf. „To cheat“, antwortet diese, ganz selbstverständlich davon ausgehend, dass es nicht um das Abschreiben von der Tafel geht. Bei dieser Gesprächsgruppe von amerikanischen Austauschschülern der Klassenstufen elf und zwölf mit Siebtklässlern des Elbe-Gymnasiums hätte die SVZ auch gern Mäuschen gespielt. Doch bei der von Mette, Julian, Fabienne, Marlon und Shirin mit Lyle und Pascale aus Saint Louis ist es ebenfalls sehr interessant an diesem Montag - einem der Vormittage, die die elf Schüler aus dem US-Bundesstaat Michigan während ihres zweiwöchigen Aufenthalts direkt am Elbe-Gymnasium verbringen.

Die Geschichte dazu lesen Sie in unserer Printausgabe am Mittwoch.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen