Zarrentin : Jugendparlament als Sprachrohr

Dietlinde Böpple, Natalie Sara Niehus und Stefanie Draeger sind angetreten, um für Zarrentin ein Jugendparlament auf die Beine zu stellen. Jugendliche, die sich stark machen wollen für ihre Stadt und die Ortsteile, können sich bewerben.
Dietlinde Böpple, Natalie Sara Niehus und Stefanie Draeger sind angetreten, um für Zarrentin ein Jugendparlament auf die Beine zu stellen. Jugendliche, die sich stark machen wollen für ihre Stadt und die Ortsteile, können sich bewerben.

Zarrentin will ein Parlament für die Heranwachsenden der Stadt ins Leben rufen. Interessenten können sich ab sofort bis 31. Mai bewerben

von
26. Januar 2017, 21:00 Uhr

Parlament - in diesem Wort steckt das französische parlé, was so viel wie reden bedeutet. Jugendliche in Zarrentin und Umgebung sollen künftig zu Wort kommen, wenn es um ihre Interessen, Wünsche, Sorgen und Nöte geht. Initiator ist die Stadt selbst.

„Dieses Parlament soll ein Sprachrohr sein, das uns sehr wichtig ist“, betont Stefanie Draeger. Die gebürtige Zarrentinerin und Tochter des Bürgermeisters war bereits vor 15 Jahren schon mal Mitglied in einem Jugendparlament.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der SVZ-Ausgabe am Freitag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen