Gothmann : Jubiläumsfest für Feuerwehr

Die elf Jahre alte Jennifer Grabbert aus Boizenburg an einer Geschicklichkeitsstation für Kinder.
1 von 4
Die elf Jahre alte Jennifer Grabbert aus Boizenburg an einer Geschicklichkeitsstation für Kinder.

Gothmanns Kameraden feierte am Wochenende 90. Geburtstag / Broschüre erinnert an Geschichte

svz.de von
20. Juli 2015, 20:05 Uhr

Frank Kurzhals ist mit seinen Kindern extra von Boizenburg nach Gothmann gekommen. Er hatte an der Bundesstraße die Plakate für das Fest der örtlichen Feuerwehr anlässlich ihres 90-jährigen Bestehens gesehen und wollte sich nun am Wochenende einen Eindruck davon verschaffen.

„So eine Veranstaltung ist ja auch was für die Kinder“, sagt der Boizenburger und setzt den fünf Jahre alten Iam Joel und dessen zehn Jahre alte Schwester Josephine auf einen alten MAN-Traktor auf dem Festgelände. Außerdem kenne er die meisten der Feuerwehrleute.

Die Kameraden in Gothmann wollten gemeinsam mit ihren Feuerwehrkollegen aus Boizenburg, Schwartow, Bahlen und Radegast sowie den Gästen aus Boizenburg und den Gemeinden nicht nur ein Jubiläum feiern, sonder auch ein stückweit sich selbst, wie Wehrführer Sven Battige sagte. Denn schließlich sei die Wehr mit ihren derzeit 41 Mitgliedern auch der kulturelle Träger im Dorf und damit ein fester Bestanteil von Gothmann. Erntefeste, Silvesterfeiern, Seniorenweihnachtsfeiern, das jährliche Osterfeuer sowie die zwei Mal jährlich stattfindenden Skat- und Knobelabende würden von der Feuerwehr organisiert und ausgerichtet.

Für die eigene Party haben sich die Feuerwehrleute einiges einfallen lassen, um den 90. Geburtstag gebührend zu begehen. Am Sonnabend standen u. a. eine Fahrzeugschau mit der aktuellen Technik, ein Feuerwehrquiz, Torwandschießen und eine Kaffeetafel auf dem Festprogramm. Für Kinder war eine Hüpfburg aufgestellt worden. Am Abend wurde im Festzelt getanzt. Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst und einem zünftigen Frühschoppen mit den Fröhlichen Elbbergmusikanten . Bei einer Kollekte für die Erdbebenopfer in Nepal kamen 180 Euro zusammen.

An beiden Tagen wurden Gegrilltes, Getränke und Kuchen auf dem Festgelände rund um das Dorfgemeinschaftshaus angeboten. Begonnen hatte das Jubiläumsfest am Freitagabend mit einem offiziellen Empfang für knapp 120 geladene Gäste im Festzelt.

In der Runde erinnerte Wehrführer Battige an die Geschichte der Gothmanner Wehr. Auch eine kleine Brochüre zum Fest gibt Auskunft zur Historie. Laut Chronik war Gothmann bis zum Februar 1925 Mitglied im Spritzenverband Gülze. Dann trat das Dorf aus. Am 13. Juli 1925 wurde die örtliche Feuerwehr Gothmann aus der alten Bürgerwehr gebildet, wenig später entstand die Freiwillige Feuerwehr. Im selben Jahr wurde das Spritzenhaus gebaut und eine Spritze angeschafft. Zunächst rückte die FF Gothmann mit Pferd und Wagen aus, um Brände zu bekämpfen. Später gab es einen Tragkraftspritzenanhänger (TSA).

Seit 1999 ist Gothmann stolzer Besitzer eines Tragkraftspritzenfahrzeugs. 2006 wurde das neue Feuerwehrgerätehaus in Kombination mit dem Dorfgemeinschaftshaus gebaut. Dort sind nun Ausrüstung, das Löschfahrzeug, ein Transporter und ein Schlauchboot untergebracht. Seit 1925 führten elf Wehrführer die Feuerwehr, so wie jetzt Sven Battige. Er verwies auf die wichtigsten Einsätze „seiner“ Wehr. So war sie z.B. beim Hochwasser 2002, 2006 und 2013 dabei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen