Lübtheen : Jubiläum und Kinderfest

Das Atrium der Lindenschule war beim Festakt mit Eltern, Kindern und Ehrengästen gut gefüllt.  Fotos: Tilo Röpcke
1 von 5
Das Atrium der Lindenschule war beim Festakt mit Eltern, Kindern und Ehrengästen gut gefüllt. Fotos: Tilo Röpcke

Festveranstaltung anlässlich des 5. Jahrestages der Namensgebung der Lindenschule Kinder- und Familienfest der Stadt gefeiert

von
20. Juni 2016, 05:10 Uhr

„Schule ist einfach live und das macht unsere Einrichtung so liebenswert“, freute sich Schulleiter Andreas Cordt am vergangenen Sonnabend während der Festveranstaltung anlässlich des 5. Jahrestages der Namensgebung seiner Lindenschule in Lübtheen.

Der Auftritt des Chores der Grundschule war derart kraftvoll, dass der CD-Player kurzzeitig außer Gefecht gesetzt wurde, was die „Rasseldasselbande“ aus der dritten und vierten Klasse nicht aus dem Konzept bringen konnte und für überschwängliche Freude im Publikum sorgte.

„Vor fünf Jahren haben wir dieses tolle, modern umgebaute Schulgebäude feierlich eingeweiht und der Schule den Namen ‚Lindenschule Lübtheen’ gegeben“, erinnert sich Andreas Cordt am im großen und lichtdurchfluteten Atrium. Seitdem würde er täglich mit großer Dankbarkeit seinen Arbeitsplatz betreten und sich an seinen Schülern erfreuen, die sich im Atrium treffen, um sich zu unterhalten oder gemeinschaftlich zu lernen.

„Mit dem aufwendigen Umbau unserer Schule verfolgte ich schon von jeher wichtige Ziele. Zum einen sollten die Sonneneinstrahlung und der Schall in den Klassenräumen verringert werden, zum anderen wollten wir unseren Innenhof als Atrium gestalten“, beschreibt Andreas Cordt seine Visionen vor mehr als fünf Jahren.

Dank eines gut funktionierenden Netzwerkes zwischen der Stadt Lübtheen und der Landespolitik in Schwerin konnten seine Wünsche in einer ergreifenden und arbeitsintensiven Zeit mit einer Gesamtinvestition von 4,6 Millionen Euro in die Realität umgesetzt werden. Am vergangenen Sonnabend wurde nicht nur der 5. Jahrestag der Lindenschule gefeiert, sondern auch an das zehnjährige Bestehen des Schulfördervereins erinnert. „Ob nun die Ausstattung unserer Sportler mit neuen Trikots, die alljährliche Paddeltour mit Biber-Jesse-Tours oder der Besuch des Schülerlabors Quantensprung in Geesthacht, alle diese Aktivitäten wären ohne die Unterstützung durch unseren Schulförderverein nicht möglich gewesen“, sind sich die Schülerinnen Michelle Klein und Theresa Schulz sicher.

Andreas Cordt zögerte nach dem Festakt nicht, gemeinsam mit Lübtheens Bürgermeisterin Ute Lindenau sowohl den anschließenden Tag der offenen Tür zu eröffnen, als auch die große Geburtstagtorte anzuschneiden und zu verteilen, bevor das bunte Treiben auf das weitläufige Schulareal verlagert wurde.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen