Für die Freiheit : Johnny, die Flucht und der Mauerfall

GI Johnny Workman lässt die Begegnung mit DDR-Grenzsoldaten von 1970 bis heute nicht los. NDR-Film im Mecki zu sehen.
GI Johnny Workman lässt die Begegnung mit DDR-Grenzsoldaten von 1970 bis heute nicht los. NDR-Film im Mecki zu sehen.

Ein amerikanischer GI und seine schicksalhafte Begegnung 1970 auf dem Elbberg: Kultur Klub Hagenow erinnert im Januar an Revolution und Freiheit

svz.de von
17. Dezember 2013, 16:50 Uhr

Eine Nacht im Januar 1970. Bewaffnete DDR-Grenzsoldaten klopfen an die Tür von GI Johnny Workman. Das Tag und Nacht beleuchtete Haus der Amerikaner auf dem Elbberg bei Gartow in Niedersachsen zieht die Soldaten nach ihrer abenteuerlichen Flucht aus der DDR über die zugefrorene Elbe an. Eine schicksalhafte Begegnung, die Johnny bis heute nicht loslässt.

Mit solchen Geschichten will der Kultur Klub Hagenow am 16. Januar 2014 an eine Zeit erinnern, „die nicht vergessen werden sollte“, sagt die Vorsitzende Regina Schlüter. „Und an die Möglichkeiten der Freiheit, die der November 1989 uns und unseren Kindern gebracht hat.“ Diktatur, Flucht und Grenzen – im 25. Jahr nach dem Mauerfall, der friedlichen Revolution, hätten viele schon vergessen, was damals an der Tagesordnung war, so Regina Schlüter.

Warum sich der Verein so engagiert und mehr zu den Filmen erfahren Sie in unserer Mittwochsausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen