zur Navigation springen

Picher : „Jetzt sitzt uns die Zeit im Nacken“

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Großer Sturmschaden an Turnhalle in Picher / Tag der offenen Tür der Körner-Schule am Sonnabend wird wie geplant durchgeführt

von
erstellt am 15.Jan.2015 | 16:31 Uhr

An der Turnhalle in Picher steht ein Baugerüst. Am vergangenen Sonnabend hatte zwischen 18 und 19 Uhr der Sturm das Dach stark beschädigt (SVZ berichtete). „Das neue Jahr begann für den Schulzweckverband Picher nicht so gut. Wir gehen heute davon aus, dass bis zu 70 Prozent der Dachfläche erneuert werden muss, einschließlich der Wärmedämmung. Alle erforderlichen Absprachen mit der Versicherung, einem Planungsbüro und den Handwerkern sind getroffen. Jetzt sitzt uns die Zeit im Nacken, die Reparatur muss schnellstmöglich beginnen, weil wir ja nicht wissen, wann der Winter richtig Einzug hält. Aber ich habe gute Hoffnung, dass die Baufirma unsere Anliegen möglichst schnell umsetzt“, macht der Vorsteher des Schulverbandes, Detlef Christ, er ist gleichsam Bürgermeister von Picher, auf die neue Situation aufmerksam, ohne jetzt schon eine konkrete Schadenssumme beziffern zu können. Bekanntlich hatte der Schulzweckverband die Halle mit einem hohen finanziellen Aufwand sanieren lassen. Und nun dieser Schaden kurz vor dem Tag der offenen Tür am Sonnabend. Doch Verbandsvorsteher Christ und Schulleiter Tiede geben Entwarnung. Der Tag der offenen Tür am Sonnabend (siehe Info-Kasten rechts) findet wie geplant statt. Und auch der Schulbetrieb läuft planmäßig weiter. Es gibt keine Beeinträchtigung durch den Sturmschaden.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Freitag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen