zur Navigation springen

Rodelberg errichtet : Jetzt sind Ski und Rodel in Picher gut

vom

Das Interesse der großen und kleinen Einwohner der Gemeinde Picher an einem neuen Rodelberg war offensichtlich sehr groß, wie der Zuspruch auf die gestrige Einladung der Gemeinde auf den Sportplatz bewies.

svz.de von
erstellt am 13.Dez.2012 | 06:21 Uhr

Picher | Das Interesse der großen und kleinen Einwohner der Gemeinde Picher an einem neuen Rodelberg war offensichtlich sehr groß, wie der Zuspruch auf die gestrige Einladung der Gemeinde auf den Sportplatz bewies. Die Idee, dort eine Möglichkeit vor allem für die Kinder zu schaffen, wurde von Eltern auf einer Einwohnerversammlung im Frühjahr angeregt. Nun steht der neue Rodelberg und lädt alle, die Lust dazu haben, zu einer flotten Abfahrt ein. Gestern eröffnete Bürgermeister Detlef Christ den Rodel-Reigen mit einer rasanten Abfahrt auf seinem Schlitten. Damit war der Rodelberg für die Öffentlichkeit freigegeben.

Und die Kindergartenkinder ließen sich nicht lange bitten, es ihm gleich zu tun. Mit großem Jubel ging es die Bahn hinunter, und dann noch einmal und nochmal ... ... ... . Für Bürgermeister Detlef Christ ist es wichtig, dass die Kinder gute Bedingungen in ihrem Freizeitbereich haben. In diesem Jahr hat die Gemeinde drei Babys als Neubürger im Ort begrüßt, Kinderkrippe, Kindergarten und Hort sind saniert und damit auf dem aktuellen Stand. Die Gemeindevertretung weiß, dass Kinder wichtig für die Zukunftsfähigkeit des Gemeinwesens sind. Deshalb hat sich der Bürgermeister auch der Sache mit dem Rodelberg nach der Einwohnerversammlung angenommen, wie er gestern im Gespräch mit SVZ sagte. Und er wusste zuverlässige Helfer an seiner Seite. "Wir haben einen Rodelberg im Ort, doch der ist weit aus dem Dorf auf dem Fuchsberg. Deshalb regten die Eltern an, auf dem Sportplatz etwas für die Freizeitbetätigung im Winter zu schaffen. Deshalb gingen wir daran, den Berg zu errichten. 1500 Kubikmeter Erdreich wurden dort aufgeschichtet, Unterstützung gab es von den ortsansässigen Firmen. Den Aushub von den Baustellen im Ort haben wir dort abgelegt. Von der Nachbargemeinde Warlow erhielten wir ebenfalls Erdreich", erzählt der Bürgermeister. Und weil der Rodelberg noch vor Weihnachten fertig sein sollte, gab es zusätzlich Unterstützung vom Agrarunternehmen Picher. Die Landwirte richteten den Berg her, Andreas Niemann von der gleichnamigen Erd- und Tiefbaufirma übernahm die Feinarbeit, planierte Berg und Seiten. Zeitlich sehr gut passte vor allem der Wintereinbruch mit seinem ergiebigen Schneefall.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen