zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

13. Dezember 2017 | 10:25 Uhr

"Jawa-Opi" bereist die Welt

vom

"Jawa-Opi" steht auf dem Basecap von Willfried Bahnemann aus Ludwigslust, der am Wochenende gemeinsam mit vielen weiteren Liebhabern historischer Motorradtechnik den Weg zum Festplatz fanden.

svz.de von
erstellt am 26.Aug.2013 | 12:16 Uhr

Hagenow | "Jawa-Opi" steht auf dem Basecap von Willfried Bahnemann aus Ludwigslust, der am Wochenende gemeinsam mit etwa 250 weiteren Liebhabern historischer Motorradtechnik sowie mehr als 380 antiken Personenkraftwagen den Weg zum mittlerweile 12. Oldtimertreffen auf den Hagenower Festplatz finden. Allerdings unterscheidet sich der noch rüstige Rentner nach Auskunft von Maik Rühmling um so einiges von den vielen anderen Oldtimerfreunden.

Zum einen, weil der ehemalige Ingenieur für Tiefbautechnik mit 77 Lebensjahren wohl einer der ältesten Aussteller war, zum anderen ist Willfried Bahnemann nun schon fast von Anfang an mit von der Partie, wenn es darum geht, seine umfassenden Erfahrungen und beeindruckende Technik beim alljährlichen Treffen in Hagenow zu präsentieren. "Ich habe es bisher noch nicht geschafft, einmal um den Platz herum zu laufen, um meine vielen Freunde persönlich zu begrüßen", sagt der sympathische Motorradliebhaber, dem man sein fortgeschrittenes Alter in keinster Weise ansieht.

Einziger Wermutstropfen: Diebe stehlen Equipment

Dabei kam Willfried Bahnemann erst vor etwa acht Jahren wieder zum Motorradfahren zurück, schließlich musste er im Jahre 1965 aus verschiedenen beruflichen und privaten Gründen mit dem Zweiradhobby aufhören. Doch die große Leidenschaft zum Motorrad sollte in den vielen Jahren niemals erlöschen, so dass er im Rentenalter zunächst mit einer ES 150 das Motorradfahren so gut wie wieder von vorne erlernen musste, bevor er sich kurze Zeit später seinen jetzigen Schatz anschaffen konnte - eine Jawa 350, Baujahr 1958. Dieses Schmuckstück hat ihn nach eigener Auskunft auf seinen zahlreichen Fahrten nach Holland, England, Finnland oder Schweden noch niemals im Stich gelassen.

Eine Reihe markanter Aufkleber zeugen von den zahlreichen Zielen der vergangenen Jahre. "Ich fahre im Jahr mehr als 12 000 Kilometer, denn das Motorradfahren hält mich jung, schärft meine Sinne und macht mich klar im Kopf", sagt Willfried Bahnemann, der sich schon jetzt auf das nächste Treffen seiner Freunde von den "Jawa-Wings-Sachsen Anhalt e.V." Anfang September in Dorf Mecklenburg freut.

Hauptorganisator Maik Rühmling war schon am Sonnabendnachmittag mehr als zufrieden mit der großen Resonanz bei seinem Oldtimertreffen, das seinerzeit ganz klein, mit einigen wenigen Motorrädern, in seinem Autohaus begann. "Wir mussten heute Vormittag den Festplatz schon wegen Überfüllung schließen", berichtet Rühmling zufrieden ob des von Jahr zu Jahr größer werdenden Interesses an dieser Veranstaltung. Allerdings in diesem Jahr erstmalig mit einem kleinen Wermutstropfen: In der Nacht von Freitag auf Sonnabend stahlen Unbekannte innerhalb eines Zeitfensters von nur einer Stunde eine Sitzgarnitur im Eingangsbereich sowie die komplette Musikanlage des Discjockeys. Unfassbar, besonders angesichts der Tatsache, mit wie viel Herzblut und Engagement die Mannen um ihren Vorsitzenden Maik Rühmling Jahr für Jahr an die Vorbereitung und Durchführung des traditionellen Oldtimertreffens in Hagenow herangehen. Doch davon lässt sich Maik Rühmling mit Sicherheit nicht entmutigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen