zur Navigation springen

Ostermarkt in Jasnitz : Jasnitz: Bäume für Streuobstwiese

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Forstamt und zahlreiche Helfer pflanzen alte Apfelsorten gleich hinter der Forstscheune / Jüngster Ostermarkt lockte zahlreiche Besucher

von
erstellt am 14.Apr.2014 | 16:20 Uhr

Zweimal im Jahr wird das sonst so ruhig gelegene Jasnitz von tausenden Neugierigen überrannt, entweder um sich zur Weihnachtszeit einen schönen und geeigneten Tannenbaum auszusuchen oder auf dem schon seit dem Jahr 2003 traditionellen Frühlingsmarkt die passenden Accessoires für das bevorstehende Osterfest aufzuspüren.

„Unser Ostermarkt ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Wir haben bei weitem mehr Anfragen von interessierten Händlern, als den dafür notwendigen Platz auf unserem Forsthof. Daher laden wir die Händler jedes Jahr persönlich zu unserem Ostermarkt ein und bemühen uns, den Gästen besonders regionale Produkte anbieten zu können“, sagt Forstamtsmitarbeiter Sven Seifert, während er gleich wieder zügig enteilt, um durch das Mikrofon das Pflanzen der letzten hochstämmigen Apfel- und Birnenbäume auf der neu angelegten Streuobstwiese des Forstamtes anzukündigen.

Wie in jedem Jahr standen auch beim jüngsten Markt die kleinsten Besucher im Mittelpunkt des Geschehens. Ob nun bei der Bestimmung ausgelegter Zweige, dem Zapfenzielwurf und Eierlauf mit Hindernissen oder bei der Ermittlung unbekannter Tierfährten kamen die Kinder voll auf ihre Kosten, wobei auch die Eltern unübersehbar gefordert wurden und zum Teil einen größeren Ehrgeiz an den Tag legten, als ihre Schützlinge. Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Dienstag.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen