Zarrentin : Ist Öko-Landbau die Alternative?

Auch die Bio-Landwirte, wie hier Flächen von Jens Rasim aus Gallin, hatten in diesem Jahr mächtig mit der Feuchtigkeit zu tun. Bei der Getreidemahd fuhr sich der Bio-Landwirt mit seinem Mähdrescher öfter als sonst fest, wie die Spuren auf der Feld deutlich zeigen.
Foto:
Auch die Bio-Landwirte, wie hier Flächen von Jens Rasim aus Gallin, hatten in diesem Jahr mächtig mit der Feuchtigkeit zu tun. Bei der Getreidemahd fuhr sich der Bio-Landwirt mit seinem Mähdrescher öfter als sonst fest, wie die Spuren auf der Feld deutlich zeigen.

Info-Veranstaltung im Pahlhuus für konventionell wirtschaftende Landwirte Tendenz bei ökologisch bewirtschafteten Flächen ist steigend

von
09. November 2017, 08:00 Uhr

Landwirt Ezra Lehmann aus Wiebendorf ist dabei, den Milchbetrieb den er gepachtet hat, auf Öko umzustellen. „Wir haben in Januar einen bisher konventionell bewirtschafteten Milchviehbetrieb übernommen und sind jetzt dabei umzustellen“, erzählt der Landwirt im SVZ-Gespräch, der seine Erfahrungen in den USA und in Neuseeland gesammelt hat. Er selbst kommt aus der „Öko-Ecke“ wie er sagt.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Donnerstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen