Internationaler Arbeitskreis Keramikforschung im Fliesenmuseum

_dsc0403

svz.de von
17. September 2015, 18:44 Uhr

93 Keramikforscher aus ganz Deutschland, Österreich, der Schweiz, Rumänien, den Niederlanden, Ungarn und Polen haben am Mittwoch das Fliesenmuseum besucht. Die Forscher sind Tagungsteilnehmer des Arbeitskreises Keramikforschung, der sich einmal im Jahr trifft, in diesem Jahr zum 48. Mal in Mölln. Einen ihrer beiden Exkursionstage nutzten die Wissenschaftler für einen Besuch des Boizenburger Fliesenmuseums. „Das Museum hat in Fachkreisen einen sehr guten Ruf“, erklärte die Archäologin Dr. Marion Roehmer von der Uni Düsseldorf im Gespräch. „Nirgendwo sonst gibt es eine so umfangreiche Sammlung von Fliesen aus so vielen Epochen. Ich habe heute schon viele begeisterte Stimmen gehört.“ Der Arbeitskreis Keramikforschung ist ein loser Zusammenschluss von Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen wie Kunsthistorik, Mittelalterforschung und Archäologie, die Keramik erforschen, aber auch von „nur“ Interessierten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen