zur Navigation springen

Wenn die Adventszeit beginnt : In Neuhof soll es bald weihnachten

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Ortsvorsteher Manfred Muttersbach und die „Schlossgeister“ wollen am 27. November erstmals ein Adventsmärktchen ausrichten

von
erstellt am 25.Okt.2016 | 21:00 Uhr

„Es gibt seit Jahren von etlichen der knapp 400 Einwohner  aus den Orten Neuhof und Neuenkirchen immer wieder mal Anfragen, ob wir denn  nicht einen  eigenen Weihnachtsmarkt organisieren könnten“, erklärt Ortsvorsteher Manfred Muttersbach die Ankündigung, am Sonntag, dem 27. November, ab 14 Uhr am Schloss Neuhof ein Adventsmärktchen zu veranstalten. Als Premiere sozusagen. „Wir haben 17 Anbieter, die sich auf der Grünfläche vor dem Schloss in einem kleinen Markt präsentieren wollen“, berichtet Muttersbach weiter, der seit einem Jahrzehnt das Amt inne hat. Der Park gehöre der Stadt Zarrentin und die Hütten könne man sich gegen einen kleinen Obolus beim Tourismusverband Neuhaus ausleihen. „Auf einem Trailer wird eine Bühne errichtet. Hier startet das Nachmittagsprogramm, bei dem auch die Kindervolkstanzgruppe Neuhof auftreten wird. Für Kinder gibt es im Aktionszelt einen Malwettbewerb um den schönsten Schneemann. Weihnachtslieder sollen natürlich auch gesungen werden. Eine Märchentante wird auftreten und ein DJ moderiert. Wir wollen eine weihnachtliche Stimmung erzeugen.“

Doch damit nicht genug: Denn es werde auch eine kleine Modenschau mit Renate Hille aus Neuhof geben. „Wer die Künstlerin und Modemacherin  ein wenig kennt, weiß, dass da sicher etwas ganz Besonderes auf uns zukommen wird“, ist sich Muttersbach sicher. Ab 18 Uhr solle dann bis 20 Uhr die Andrea-Berg-Show starten.

„Wir haben ein solches kleines, aber feines Adventsmärktchen jahrelang vor uns hergeschoben, weil das Dorf- und Schützenfest im Sommer eigentlich immer die dörfliche Hauptveranstaltung ist. Doch jetzt haben sich die Schlossgeister praktisch breitschlagen machen, für die Vorweihnachtszeit etwas zu organisieren“, schmunzelt Muttersbach. Und erzählt in dem Zusammenhang vom Schützenverein Neuhof-Neuenkirchen, in dem Birgit Laszig seit gut 15 Jahren Mitglied sei.

„Sie ist im letzten Jahr auf mich zugekommen, um mir zu verraten, dass sie gern mal wieder etwas machen würde. Auftreten und so. Also haben wir im November 2015 erstmals das Gespräch mit Mareen Drewke, sie betreibt das Schlossrestaurant, gesucht. So  haben wir als Show-Act schließlich das Andrea-Berg-Double ausgeheckt, den man mit einem kleinen Märktchen stimmungsvoll flankieren könnte. Im Frühjahr dieses Jahres waren wir uns dann einig, dass die Veranstaltung auf die Beine gestellt wird.“

Mit „wir“ meint Muttersbach   die fünf bis sechs sogenannten „Schlossgeister“, die angetreten seien, mehr Leben und Gemeinsamkeit in die beiden Orte zu bringen. „Da wir uns für unsere Zusammenkünfte immer in dem  um das  18. Jahrhundert erbauten Schloss treffen, war der Name also naheliegend. Die romantische Kulisse des Gebäudes wird mit für heimelige adventliche Stimmung sorgen. Es hat immer noch den Charakter eines Schlosses, auch wenn einige bautechnische Details wie die Türmchen bereits fehlen.“

Muttersbach und seine Mitstreiter sind jedenfalls jetzt schon mächtig aufgeregt, wie und ob ihr erstes kleines Adventsmärktchen in der Bevölkerung ankommen wird. Doch er ist auch zuversichtlich, den Nerv der Neuhofer und Neuenkirchener zu treffen.

„Natürlich sind auch Besucher aus den anderen umliegenden Orten gern gesehen, um mit uns ein paar besinnliche Stunden zu verleben.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen