zur Navigation springen

Lübtheen : In großer Runde Frühstück gegessen

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Das „Frühstück für die Seele“ erwies sich am Sonnabend in der Lübtheener Oldag-Halle wieder als Erfolg

von
erstellt am 12.Okt.2014 | 16:10 Uhr

Gemeinsam frühstücken und in angenehmer Atmosphäre einige schöne Stunden verleben, das möchten die Organisatoren des Lübtheener Frauenfrühstücks den Besucherinnen geben. Am Sonnabend war es wieder soweit und etwa 160 Frauen suchten den Weg in die Lübtheen Hans-Oldag-Halle.

Vier Frauen von der Landeskirchlichen Gemeinschaft und von der Kirchgemeinde Lübtheen, Ute Schweidt, Dorothea Ziegler, Martina Seidel und Dörte Burmeister, halten die organisatorischen Fäden für diesen Treffen in ihren Händen und bekommen zudem von vielen Seiten eine große Unterstützung.

„Mindestens seit zehn Jahren gibt es zwei Mal im Jahr dieses gemeinsame Frühstück. Wir laden immer in die Mehrzweckhalle ein. Und wir freuen uns auch immer darüber, dass die Frauen vielfältige Spenden mitbringen. Dadurch ist es uns möglich, ein reichhaltiges Frühstück anzubieten“, sagte Dörte Burmeister.

Für die musikalische Umrahmung sorgte der Gemische Chor der Lindenstadt. Claudia Filker, ehrenamtliche Pastorin bei der Berliner Stadtmission und Buchautorin sprach dann zu den Frauen über ein durchaus zeitgemäßen Thema „Gute Gründe, es nicht mehr allen recht zu machen“.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Montag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen