zur Navigation springen
Hagenower Kreisblatt

12. Dezember 2017 | 17:04 Uhr

Immer gesucht: alles für das Kind

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Nach längerer Sommerpause ist die Tauschbörse jetzt wieder jeden Donnerstag geöffnet / Weiterhin werden Erste-Hilfe-Kästen angenommen

svz.de von
erstellt am 11.Sep.2014 | 13:48 Uhr

Nach sechs Wochen Ferienpause war es gestern in der Tauschbörse ziemlich wuselig. Kleine Kinder probieren ein Spielzeug aus, Mütter suchen nach passender Kleidung für sich oder die Lütten, ein älterer Herr bringt einen noch gut funktionierenden Toaster und einen Erste-Hilfe-Kasten und fragt, ob die hier immer noch angenommen werden, wenn auch das Ablaufdatum schon überschritten ist.

Tanja Weber behält den Überblick und verliert nicht die Ruhe. Ja, die Kästen würden weiterhin eingesammelt und der noch original verpackte Inhalt würde nach Rumänien gebracht.

Der ältere Herr ist zufrieden, dass er den Kasten nicht in den Müll werfen muss und eine Mutter freut sich, dass sie einen ganzen Packen Kleidung für ein Kleinkind für den Gegenwert von drei Euro bekommt.

Die Tauschbörse unter der Regie des Internationalen Bundes (IB) gibt es seit nun bald zehn Jahren. Seit April ist sie in der Lüneburger Straße zu finden, mit mehr Platz als im ehemaligen Ambulanzgebäude und einer gespendeten Ladeneinrichtung.

Das Prinzip ist einfach: Leute, die Kleidung, Spielzeug, Kinderwagen, Haushaltsgeräte, die in einem guten Zustand sind, nicht mehr gebrauchen, bringen die Sachen zur Tauschbörse. Leute mit schmalem Portemonnaie oder der Einstellung, dass man nicht unbedingt alles neu kaufen muss, kommen vorbei und suchen sich was aus.

Die Tauschbörse ist immer donnerstags in der Zeit von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr geöffnet. Wer größere Sachen weggeben will - es ging schon mal um eine Gartenschaukel und ein große Rutsche - sagt Bescheid oder heftet einen Zettel an die Pinnwand.

„Was wir immer benötigen sind Kinderwagen- und karren, Kinderbettchen, Autositze, die werden immer nachgefragt, davon haben wir selten genug“, so Doreen Schlicht, die auch schon seit Jahren mithilft in der Tauschbörse und Tanja Weber zur Seite steht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen