Ludwigslust : Im Winter kommen die Langfinger

In der dunklen Jahreszeit steigt die Zahl der Einbrüche in Gartenlauben.
In der dunklen Jahreszeit steigt die Zahl der Einbrüche in Gartenlauben.

Laubeneinbrüche in Südwest-Mecklenburg: Regionalverband der Gartenfreunde bietet Hilfe in Versicherungsfragen und bei Prävention an.

von
09. März 2018, 12:00 Uhr

Im Winterhalbjahr steigt erfahrungsgemäß die Zahl der Einbrüche in Gartenlaube an. „In der dunklen Jahreszeit herrscht wenig Bewegung in den Gärten, und das lockt doch die Einbrecher an. Als Vorstand orientieren wir vor allem im Herbst darauf, dass die Vereinsvorsitzenden darauf achten, dass wenig sichtbare Zeichen an den Gartenhäusern zu finden sind, die mögliche Diebe noch einladen. Außerdem ist jeder gut beraten, wertvoller Geräte und Inventar über den Winter aus den Gartenhäusern zu räumen“, sagt der Vorsitzender des Regionalverbandes der Gartenfreunde Südwest-Mecklenburg, Herbert Werner, im SVZ-Gespräch. Antennen und Satellitenschüsseln sollten lieber abgebaut sein.

„Gut ausgestattete Gartenhäuser locken eben auch Langfinger an“, so der Vorstand weiter. Im Jahr 2017 gab es nach seinen Worten sechs Einbrüche in Gartenanlagen in Hagenow und Ludwigslust. Dadurch entstand Schaden an Türen und Festern.

Diese Zahl sei allerdings ein Bruchteil der tatsächlichen Einbrüche und daraus resultierenden Beschädigungen, weil lediglich ein Drittel der Kleingärtner über den Verband versichert sind. „Deshalb bekommen wir nicht alle Schadensmeldungen im Vorstand auf den Tisch. Denn ein Teil der Mitglieder ist noch über private Versicherungen oder über den Hausrat abgesichert“, so Herbert Werner weiter.

Zum Jahresbeginn 2018 schlugen die Langfinger bisher zwei Mal zu. Insgesamt habe er den Eindruck, dass die Zahl der Einbrüche tendenziell sinke. Der Regionalverband berät die Vereine bei Versicherungsfragen. Eine Möglichkeit besteht, über den Kleingarten-Versicherungsdienst, die Lauben zu versichern. „Weil es Fragen der Mitglieder bei der Regulierung von Schäden gab, haben wir jetzt eine zweite Versicherungsvariante angeboten und sind auf die Feuersozietät Berlin Brandenburg gekommen. Erstmals machten wir im Oktober auf diesen Versicherungsschutz aufmerksam“, so der Regionalvorsitzende weiter. Es liegt jetzt bei den einzelnen Sparten, welchen Versicherungsschutz die Kleingärtner in Anspruch nehmen wollen, um Schäden abzumildern und vorzubeugen. In der Geschäftsstelle des Regionalverbandes der Gartenfreunde in der Hagenower Bahnhofstraße 27 (neben dem Amt Hagenow Land) besteht während der Sprechzeiten dienstags und freitags in der Zeit von 8 bis 11 Uhr die Möglichkeit, mit der Geschäftsführung und dem Vorstand des Verbandes ins Gespräch zu kommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen