Haar : Im Himmel gibt es keinen Tabak

Stephan Rätsch und seine Figuren.
Foto:
Stephan Rätsch und seine Figuren.

Stephan Rätsch gastierte mit dem Puppenspiel „Tabak, Tod, Teufel“ in Haar

von
27. Juni 2016, 21:00 Uhr

Ein alter Soldat humpelt auf eine Krücke gestützt durch die Welt. Vom Zaren aus dem Krieg entlassen, hat er keine Aufgabe mehr. Nur am Rauchen hat er noch Spaß. Auf seiner Wanderschaft trifft er einen wundersamen Menschen, der ihn ins Himmelreich schickt. Doch im Himmel gibt es keinen Tabak zum Rauchen, was dem Soldaten so gar nicht gefällt. In der Hölle darf man zwar endlos qualmen, doch der Soldat geht den Teufeln auf die Nerven und muss erneut auf Wanderschaft gehen.

Zu einem poetischen Mittsommertheater hatte der Kunstverein Region Dahlenburg am Samstagabend ins Atelierhaus von Barbara Vollmer in Haar geladen, Puppenspieler Stephan Rätsch ist mit seiner Fassung des russischen Märchens „Tabak, Tod und Teufel“ zu Gast.

Mehr dazu lesen Sie in unserer Printausgabe am Dienstag.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen