Boizenburg : Im Fairhafen jagt ein Event das nächste

Riecke und Manuel von „Fair_bock(t)“ verbringen ihre Freizeit so, dass die ganze Stadt etwas davon hat.
Foto:
1 von 1
Riecke und Manuel von „Fair_bock(t)“ verbringen ihre Freizeit so, dass die ganze Stadt etwas davon hat.

Party, Kinderprogramm, Workshops und Live-Bands

svz.de von
17. August 2016, 12:00 Uhr

Wie gut es war, dass der Skatepark auf dem ehemaligen Gelände der Elbewerft entstanden ist und nicht zentraler in der Stadt, zeigt sich einmal mehr an den nächsten Wochenenden. Schon am kommenden Sonntag, 21. August, hat die Jugend-Initiative „Fair_bock(t)“ kurz entschlossen zusammen mit der Willkommens-Initiative und dem Skatepark, den so langsam alle nur noch „Fairhafen“ nennen, ein weiteres kulturelles Ereignis auf die Beine gestellt. „Die Veranstaltung ist durch die Kampagne der Band ,Feine Sahne Fischfilet’ für den Zusammenhalt gegen den Rechtsruck im Vorfeld der Landtagswahl zu Stande gekommen“, erklärt Manuel Albrecht von „Fair_bock(t)“ im Gespräch. Seit August will die Punk-Band um Kultsänger Jan Gorkow, besser bekannt als Monchi, durch viele verschiedene Veranstaltungen und Aktionen in Kleinstädten und Dörfern von Mecklenburg-Vorpommern in Kooperation mit Initiativen und Einzelpersonen vor Ort aufzeigen, „dass es trotz des gesellschaftlichen und politischen Rechtsrucks auch hierzulande engagierte Menschen und Gruppen gibt, die der rechten Tristesse ihre Ideen und Träume entgegensetzen.“ Die Band selbst wird zwar nicht am Sonnabend im Fairhafen spielen, Monchi, der in der letzten Spielzeit auch als Schauspieler im Stück „Feuerherz“ am Volkstheater Rostock Aufsehen erregt hat, und einige andere Bandmitglieder werden jedoch vor Ort sein und für Gespräche zur Verfügung stehen.

„Los geht es am Sonntag um 15 Uhr mit Musik von verschiedenen Live-DJs“, so Manuel Albrecht. „Kurz darauf startet das Kinderprogramm mit Siebdruck, Airbrush-Tatoos und Hüpfburg“, ergänzt Freundin und Mitstreiterin Riecke. „Ich habe extra für diese Veranstaltung neue Logos entwickelt“, erklärt die engagierte junge Frau, die eigentlich einen Fulltime-Job als Kindergärtnerin hat. „Jetzt habe ich aber Urlaub und kann mich diesen Sachen hier widmen“, lächelt sie. Das, was „Fair_bock(t)“ seit Beginn des Jahres bemerkenswerter Weise auf die Beine gestellt hat, ist alles in der Freizeit von Manuel Albrecht, Riecke und ihren Mitstreitern entstanden. „Beim Kinderfest von ,Teich & Töne’ sind unsere Stände für Siebdruck und Airbrush-Tatoos quasi wieder überrannt worden“, erzählt Riecke stolz. Daher rechnet sie mit einem ähnlichen Ansturm am Sonnabend. Interessierte können wieder Beutel, Taschen und T-Shirts mit Siebdruckmotiven versehen, alles ist kostenlos. „Das ist uns wichtig, dass sich das auch Kinder aus Familien mit wenig Geld leisten können. Wir stellen immer Spendendosen auf, damit konnte ich bisher die Farben und die Taschen usw. bezahlen“, berichtet Riecke.

Während es Leckeres vom Grill und internationale Gerichte zu verkosten gibt, stellt sich außerdem die Boizenburger Willkommens-Initiative mit ihrer Arbeit vor. Von 16 bis 17 und von 18 bis 19 Uhr spielt „Banda Internationale“. 2015 hat sich die „Banda Comunale“ aus Dresden mit Flüchtlingen zusammengetan, um Musik mit Einflüssen aus aller Welt auf die Bühnen und Tanzflächen zu bringen. Die mittlerweile 20 Bandmitglieder kommen aus Syrien, Irak, Iran oder Palästina, sie spielen Oud, Riq und Cello oder singen afghanische Popsongs. Sie sprechen Türkisch, Farsi, Kurdisch oder Arabisch, einige Englisch. Am 27. August startet dann das Skate-Sommercamp ab 18 Uhr mit einer Eröffnungsparty, bei der verschiedene DJs live auflegen. Das Sommercamp endet mit einer, ebenfalls öffentlichen, großen Abschlussparty, bei der die Band „Restless“ auftritt.

Beim Sommercamp selbst vom 27. 8. bis 3.9. sind verschiedene Startrainer von „Skate-Aid“ im Fairhafen zu Gast, bei denen es sich durchaus lohnt, an den Vormittagen auch einfach einmal nur zuzuschauen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen