zur Navigation springen

Ludwigslust-Parchim : Idole der Jugendhilfe mit Preis geehrt

vom
Aus der Redaktion des Hagenower Kreisblatt

Jugendhilfeausschuss des Landkreises lobt 5 000 Euro für Engagement für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus

svz.de von
erstellt am 12.Jul.2017 | 12:00 Uhr

„Es ist eine Pflicht, Kinder zu erziehen und sie auf ihrem Weg zu begleiten. Und wenn Sie mit Ihrer Arbeit dazu beigetragen haben, dass diese Kinder und Jugendlichen ihren Weg finden, dann haben Sie mehr getan als manch anderer und darauf können Sie stolz sein.“

Mit diesen Worten wendet sich der Kreistagspräsident des Landkreises Ludwigslust-Parchim, Olaf Steinberg, an das Publikum bei der gestrigen Übergabe des Preises des Jugendhilfeausschusses für das Jahr 2016.

Bereits zum 19. Mal verlieh der Jugendhilfeausschuss des Landkreises diesen Preis an Vereine, Verbände und Einzelpersonen. „Es ist wichtig, dass Menschen, die sich in der Kinder- und Jugendarbeit engagieren, für dieses Engagement gewürdigt werden“, sagt Jacqueline Bernhardt, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses. Etwa 5  000 Euro lobt der Ausschuss in Zusammenarbeit mit den Sparkassen Parchim-Lübz und Mecklenburg-Schwerin für den Preis aus. Davon gehen je 1000 Euro an Vereine und 665 Euro an Einzelpersonen.

In diesem Jahr wurden drei Vereine bzw. Verbände sowie drei Einzelpersonen mit dem Preis geehrt. Darunter unter anderem auch der Jugendrat der Stadt Ludwigslust, der Kino Club Boizenburg e.V., Bianka Büttner für die Leitung der Jugendbegegnungsstätte in Wöbbelin und Elke Voshage, die als Ortskinder- und Jugendpflegerin in der Gemeinde Vellahn und deren Ortsteilen unterwegs ist.

„Seit über 20 Jahren betreut Elke Voshage jetzt die Kinder- und Jugendlichen in den einzelnen Ortsteilen von Vellahn“, erzählt Norbert Meyer, Geschäftsführer des ASB Hagenow/Ludwigslust. Die Gemeinde und auch der Landkreis würden Elke Voshage dabei finanziell fördern, denn durch ihre Arbeit seien die unterstützenden Angebote für Kinder und Jugendliche im ländlichen Raum erhalten worden, sagt der 60-Jährige. „Es ist eine tolle Arbeit, die sie zuverlässig macht und die Kinder lieben sie“, so der Geschäftsführer der ASB Hagenow/Ludwigslust weiter. Da können die 17-jährige Janine Achter und die 15-jährige Leonie Schilling nur zustimmen. „Man kann mit ihr reden. Sie ist immer für einen da und man kann auch einfach mal lustig sein mit ihr“, erzählt Leonie Schilling. „Alle Kinder verstehen sich mit ihr, weil sie niemanden bevorzugt oder benachteiligt. Es ist einfach ein schönes Miteinander“, so die 15-Jährige weiter. Bei Elke Voshage würde die Vellahner Jugend einen Ausgleich zu Alltag und Schule finden. „Sie ist wie eine große Mutti für alle“, schwärmt auch Janine Achter. „Sie ist bescheiden in ihrer Art und Weise, aber sie reißt so viel“, sagt Norbert Meyer. „Sie ist sozusagen ein Idol in Vellahn“, so der 60-Jährige. Ein Blick zu Janine Achter und Leonie Schilling verrät, dass sie es genauso sehen. Auch für sie ist Elke Voshage ein Idol.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen