Haufenweise Ärger in Zarrentin und Wittenburg : Hundekot stinkt den Kommunen

Ein Hundehaufen mitten auf dem Gehweg ist leider keine Seltenheit. Wenn Hundebesitzer ihn nicht beseitigen, kann es teuer werden.
Ein Hundehaufen mitten auf dem Gehweg ist leider keine Seltenheit. Wenn Hundebesitzer ihn nicht beseitigen, kann es teuer werden.

Haufenweise Ärgernisse: Wenn der Schnee anfängt zu schmelzen, tauchen sie wieder auf, die Hinterlassenschaften der Vierbeiner auf Rasen und Gehwegen. Den Kommunen stinkt’s gewaltig.

svz.de von
17. März 2013, 06:44 Uhr

Zarrentin/Wittenburg | Der Schnee schmilzt dieser Tage wieder allmählich und haufenweise tritt nun Ärger zutage: Seit geraumer Zeit mehren sich wie jedes Jahr nämlich die Beschwerden über Verunreinigung von Gehwegen, Grünflächen und Spielplätzen durch Hundekot. Betroffen sei der gesamten Amtsbereich, insbesondere jedoch die Stadt Zarrentin, der Ort Vellahn, und Lüttow-Valluhn, heißt es jetzt aus der Stadt und dem Amt Zarrentin. Gleichermaßen würden die von den Grundstücksanliegern zu pflegenden öffentlichen Grünstreifen gern von den Hunden für die Entledigung der Notdurft aufgesucht. So könne diese "Unachtsamkeit" mit einer Geldbuße geahndet werden, heißt es jetzt aus dem zuständigen Ordnungsamt. Das müsse nicht sein. Deshalb sei jeder Hundehalter gut beraten, wenn er Vorkehrungen treffe, um bei Spaziergängen mit dem Hund derartige Verunreinigungen sofort beseitigen zu können. Gemeint sei die Mitnahme von Hundetüten. Denn, wer habe es schon gern, wenn fremde Hunde vor dem eigenen Grundstück abkoten, nicht einmal vom eigenen Tier dulde dieses der Hundehalter.

Sprechen Sie die Personen gleich vor Ort an und weisen sie auf diesen Umstand hin, rät deshalb die Behörde. Sei der Verursacher nicht einsichtig und es komme deshalb zur Anzeige, könne die Ordnungsbehörde handeln, wenn sie eine konkrete Mitteilung erhalte, heißt es abschließend.

"Für eine Anzeige braucht es aber auch Zeugen", stellt Sindy Benisch, Fachdienstleiterin für Ordnungsangelegenheiten im Amt Wittenburg, klar. Sie spricht von der Beweispflicht, die demjenigen obliege, der sich geschädigt fühle. Mit konkreten Daten zu Halter, Ort, Uhrzeit und Datum könne man sich schließlich an die Ordnungsbehörde wenden. "Hundehaufen sind eine Ordnungswidrigkeit und gelten als ein Verstoß gegen die Straßenreinigungssatzung." Alle Jahre wieder seien die ekligen Hinterlassenschaften von Vierbeinern auch in Wittenburg leider ein Problem. "Es ist jedoch schwierig, der Lage Herr zu werden", gesteht Sindy Benisch und spricht aber auch über die vorbildlichen Hundehalter, die niemals ohne Hundetütchen aus dem Haus gingen. Tretminen auf Bürgersteigen und Rasenflächen sind ein Ärgernis. Jedes Jahr aufs Neue. Besonders, wenn die Schneeschmelze, die kleinen braunen Haufen freilegt.

Deshalb sind besonders die Hundebesitzer gefordert, sich hier vorbildlich zu verhalten. Das sorgt für mehr Frieden zwischen Hundeliebhabern und Anwohnern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen