Umwelt : Hohe Kosten, kaum Einsparungen

Mitglieder des Bauausschusses vor dem ehemaligen Kindergarten in Stapel.
Mitglieder des Bauausschusses vor dem ehemaligen Kindergarten in Stapel.

Klimaschutzteilkonzept im Bauausschuss vorgestellt

von
25. März 2015, 16:31 Uhr

Um sich persönlich einen Eindruck von den Dingen, über die sie entscheiden müssen, machen zu können, sind die Mitglieder des Bauausschusses vor ihren Sitzungen oftmals auf Achse in der Gemeinde Amt Neuhaus. So auch am Donnerstag, wo der ehemalige Kindergarten in Stapel in Augenschein genommen wurde. Auch das Gebäude, in dem die Sauna untergebracht war, wurde angeschaut.

Auf der Tagesordnung der 16. Sitzung des Bauausschusses stand das Schicksal dieser Gebäude aber noch nicht. Da ging es im ersten Punkt um den Abschluss des Klimaschutzteilkonzepts. Peter Rabeler vom Architekturbüro Rabeler aus Hittbergen trug die Ergebnisse vor. Dieses Konzept ist initiiert von der Klimaschutzleitstelle von Stadt und Landkreis Lüneburg und soll eine Entscheidungsgrundlage für Maßnahmen zur Energieeffizienz an den gemeindeeigenen Gebäuden sein. Das Büro Rabeler untersuchte 15 Gebäude, erfasste zunächst die Verbräuche an Heizenergie und die Verbräuche an Strom. „Das diese Daten vorliegen, ist auch eine Voraussetzung für die Förderung von Energieeffiziensmaßnahmen“, so Peter Rabeler.

Lesen Sie ausführlich in der morgigen Printausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen