Ludwigslust : Hilfen weiter auf dem Prüfstand

Es geht wieder mal ums liebe Geld.
Es geht wieder mal ums liebe Geld.

Noch Kandidaten für Preis des Jugendhilfeausschusses des Landkreises Ludwigslust-Parchim gesucht/Einsendeschluss: 16. März

von
12. März 2015, 16:43 Uhr

„Zum 31. Dezember 2014 schließt der Bereich Hilfen zur Erziehung mit 1062 laufenden Fällen ab, die Gesamtausgaben von 21,7 Millionen Euro laut bewilligten Hilfen erforderten“, erklärt Silvia Reiß, Leiterin der Stabsstelle Jugendhilfe- und Sozialplanung beim Landkreis Ludwigslust-Parchim, den Mitgliedern des Jugendhilfeausschusses am Mittwoch Abend im Ludwigsluster Kreistagssaal. Bei einem Haushaltsbudget von 19,4 Millionen Euro seien somit überplanmäßige Ausgaben in Höhe von 2,3 Millionen Euro angefallen, die zu Beginn des vierten Quartals durch den Kreistag beschlossen worden seien. „Die im Bericht von September 2014 prognostizierte und nach Hilfearten berechnete Mehrausgabe von 2.3 Millionen Euro ist in vollem Umfang benötigt worden, um die Kosten zu decken“, erklärt die Fachfrau weiter. Demnach seien für stationär betreute junge Volljährige 600 000 Euro, die sozialpädagogische Familienhilfe 600 000 Euro, die Vollzeitpflege 700 000 Euro sowie für die Tagesgruppen rund 400 000 Euro mehr aufgewendet worden.

Silvia Reiß: „Die Einnahmen im Jahr 2014 betragen 112 Prozent, das heißt, es konnten Mehreinnahmen von 226 000 Euro erzielt worden.“ Es seien 2014 konkrete Maßnahmen zur Steuerung festgelegt worden, die die Entwicklung einzelner Hilfearten beträfe. Die Ergebnisse des Fachdienstes Jugend seien jeweils in den Quartalsberichten dargestellt, es seien jedoch nicht alle Maßnahmen umgesetzt worden. „Die wiederholt anfallenden Mehrausgaben bei den Hilfen zur Erziehung führten dazu, dass sich noch im Januar 2015 ein Unterausschuss konstituierte und Ursachen sowie mögliche Gegensteuerungsmaßnahmen berät.“

Die Hilfe zur Erziehung habe leider auch viele Unbekannten, und sei wie eine Kausalkette, gab Jugend-Fachdienstleiter Jürgen Hienzsch in die Runde zu bedenken. „Wir werden uns einzelne Hilfearten noch genauer anschauen müssen. Daran wird gearbeitet. Wir leben ja nicht im luftleeren Raum und die Kollegen sehen schon sehr genau hin, wofür Steuergelder ausgegeben werden.“

Auf die doch bisher recht zögerliche Beteiligung bei der Ausschreibung zur Vergabe des Preises des Jugendhilfeausschusses des Landkreises für beispielhafte Leistungen in der Jugendarbeit, betreffend das Jahr 2014, wurde an diesem Abend ebenfalls hingewiesen.

„Immerhin können 5000 Euro zur Unterstützung des Ehrenamtes ausgegeben werden“, betont Mathias Thees. „Die Beteiligung kommt mir mit drei Kandidaten und drei Noch-Bewerbern doch recht mager vor. Letztes Jahr gab es sieben Vorschläge.“

Die Bewerbungsunterlagen sind in schriftlicher Form an den Landkreis Ludwigslust - Parchim, Dienstgebäude Ludwigslust, Fachdienst Jugend, Garnisonsstraße 1, in 19822 Ludwigslust einzureichen. Ansprechpartner sind: Jacqueline Bernhardt, Ausschussvorsitzende des Jugendhilfeausschusses sowie Britta Gnadke, FD Jugend, Tel.: 03871-722 5148, E-Mail: britta.gnadke@kreis-lup.de.

Den kompletten Beitrag finden Sie im e-paper Programm unserer Zeitung und natürlich in der Printausgabe am Freitag.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen